Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Dienstag, 19. November 2019,
Entwicklungsprojekt mit japanischer Raumfahrtagentur

Toyota Rover: Für Mond oder Mars

Na endlich mal ein cooler Toyota, werden Sie denken. Aber wenn dieses Gefährt dereinst losrollen wird, wird es für Otto Normalverbraucher weit entfernt sein – im übertragenen und auch im buchstäblichen Sinne.
Toyota Rover: Für Mond oder Mars
Toyota
Toyota plant die Entwicklung einer
mobilen Raumstation für zwei Astronauten auf fernen Planeten
ANZEIGE
Toyota prüft die Möglichkeiten einer Zusammenarbeit mit der japanischen Weltraumagentur JAXA (Japan Aerospace Exploration Agency) in der internationalen Weltraumforschung. Im ersten Schritt ist ein bemanntes Brennstoffzellenfahrzeug für die Erkundung fremder Planeten geplant, teilte der Autobauer heute mit.

Man arbeite seit Mai 2018 an einer entsprechenden Rover-Studie mit Druckkabine. Auf 13 Quadratmetern können zwei, notfalls sogar vier Astronauten zeitweise arbeiten und leben, ohne Raumanzüge tragen zu müssen. Das Konzeptfahrzeug dient als mobile Raumstation, die sowohl von den Insassen als auch aus der Ferne gesteuert werden kann. "Auch autonomes Fahren ist möglich", heißt es.

Der fast quadratisch ausgelegte Dreiachser (sechs Meter Länge, 5,2 Meter Breite) verfügt über einen Brennstoffzellen-Antrieb und soll eine Gesamtreichweite von mehr als 10.000 Kilometern bieten.
Leserbrief Autokiste folgen date  15.03.2019  —  # 12913
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
ANZEIGE