Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Mittwoch, 17. Juli 2019,
PHEV wird zum Fünfsitzer / Höhere Preise / Neue Abgasnorm

Neues vom Toyota Prius Plug-in-Hybrid

Toyota überarbeitet das Modellangebot beim Prius Plug-in-Hybrid. Während technisch kaum Neuerungen anstehen, hat das Marketing die Ausstattungslinien und Preise neu arrangiert. Wir nutzen die Gelegenheit, ein weiteres Kürzel bei den Abgasnormen zu erklären.
Neues vom Toyota Prius Plug-in-Hybrid
Toyota
Toyota macht den Prius Plug-in-Hybrid
zum Fünfsitzer – und teurer
ANZEIGE
Der Toyota Prius PHEV (Plug-in-Hybrid Electric Vehicle) ist jetzt ab 37.200 Euro erhältlich. Dafür liefert Toyota die Basisversion, die wie bisher unter anderem das Sicherheitspaket Safety Sense, die neueste Generation des Navigationssystem Touch&Go, Matrix-LED-Scheinwerfer, Rückfahrkamera, Smart-Key-Sytem und Abstandstempomat umfasst, jedoch nicht mehr das Solardach, das künftig ein Extra wird.

In der mittleren Linie "Comfort" (ab 38.150 Euro) ergänzen unverändert ein Head-up-Display, ein Toter-Winkel-Warner und der Rückfahrassistent das Ausstattungsniveau. Bei der Top-Version "Executive" (ab 41.750 Euro) sind wie bisher zusätzlich Lederausstattung (nur schwarz) und JBL-Premium-Soundsystem sowie die Parkautomatik Standard, neu kommt das 360-Grad-Kamerasystem hinzu.

Mit den Änderungen geht auch eine leichtere Verständlichkeit einher. Bisher kostete die Basisversion "Solar" inklusive des Solardachs mehr als der "Comfort" (39.600 zu 37.550 Euro) ohne dieses. Comfort und Executive werden nun 600 bzw. 1.100 Euro teurer. Der Aufpreis für das Solardach, das bis zu fünf Kilometer zusätzliche Reichweite am Tag erzeugen kann, liegt noch nicht vor.

Im Innenraum ist das neue Modelljahr an piano-schwarzen Dekorelementen an Lenkrad und Wählhebel sowie neuen Sitzstoffen zu erkennen. Apropos Sitze: Ab sofort ist das Auto als Fünfsitzer zugelassen. Außen sticht jetzt auf Wunsch statt Granatapfelrot-Metallic ein neues Karminrot-Metallic ins Auge, neu ist auch die Lackierung tiefschwarz Mica-Metallic.

Der Antrieb mit einer Systemleistung von überschaubaren 122 PS, einer Akku-Kapazität von 8,8 kWh für bis zu 55 Kilometer E-Reichweite (innerorts) und stufenlosem Automatikgetriebe bleibt unverändert. Neu ist die Abgaseinstufung mit Euro 6d-temp EVAP.
Abgasnorm-Klasse Euro 6d-TEMP EVAP
Dieses neue Kürzel wird man künftig noch öfter hören. Während derzeit allgemein suggeriert wird, EU6d-temp sei verpflichtend, so gilt dies nur für neue Fahrzeugtypen seit dem 01.09.2017. Aktuell ist Euro 6c noch zulassungsfähig, und zwar bis 31.08.2019. Danach ist nicht EU6d-temp die Mindestanforderung, sondern EURO 6d-TEMP EVAP. Hier erfolgt im Prüfverfahren zusätzlich eine Ethanol-Verdunstungsemissionsmessung hinsichtlich von Kraftstofftank und Aktivkohlefilter. Euro 6d ohne Buchstabensalat greift dann vier Monate später, zum Jahresbeginn 2020, für neue Fahrzeugtypen. Anfang 2021 gilt es dann obligatorisch für alle Neuzulassungen.
Leserbrief Autokiste folgen date  08.03.2019  —  # 12902
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
ANZEIGE