Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Donnerstag, 24. Januar 2019,
Überschaubar kalkulierte Kaufanreize

VW Caddy Xtra: Sondermodell mit Preisvorteil

Der VW Caddy Xtra ist das erste Sondermodell des neuen Jahres. Dass es erst kurz nach Weihnachten angekündigt wurde, mag daran liegen, dass die "Xtras" nicht allzu großzügig ausfallen: Von der preislichen Attraktivität früherer Caddy-Editionen ist die neue weit entfernt.
VW Caddy Xtra: Sondermodell mit Preisvorteil
Volkswagen
Ein bisschen mehr Ausstattung für
ein bisschen weniger Geld: VW Caddy Xtra
ANZEIGE
Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN) hat das Caddy-Angebot um ein Xtra genanntes Sondermodell erweitert. Es basiert auf dem "Trendline" als aktuell zweiter von nicht weniger als acht Ausstattungslinien und verfügt über dessen Umfang hinaus im Wesentlichen über Leichtmetallfelgen, eine silberne Dachreling, lackierte Seitenschutzleisten, dunkel eingefärbte Rückleuchten und das Umfeldbeobachtungssystem "Front Assist" mit City-Notbremsfunktion.

Im Innenraum montiert VWN spezielle Dekoreinlagen, eine höhen- und längenverstellbare Mittelarmlehne und Stoffsitzbezüge "Pilion" in Blau mit abgesetzten Nähten. Außerdem verfügt der Caddy Xtra über Kartentaschen und Klapptische an den Rückenlehnen der Vordersitze für die Passagiere in der zweiten Reihe und über Leder an Lenkrad und Handbremsgriff. Der Hersteller bewirbt im Internet noch weitere Zutaten, die aber bereits beim Trendline Standard sind.

Motorseitig steht neben der Erdgasvariante mit 110 PS (1,4 TGI) der Zweiliter-TDI zur Wahl. Ihn offeriert VWN allerdings nur entweder mit schwächlichen 75 oder teuren 150 PS, wobei sich letzteres Attribut aus der allgemeinen Preisliste ableitet, weil der genaue Wert für den Xtra noch nicht vorliegt: Beim Trendline kostet der starke Diesel mal eben 5.350 Euro mehr als der schwache, und der ist als Xtra für 20.990 Euro zu haben, wenn man auf all die Kleinigkeiten verzichtet, die VW beim Caddy extra berechnet.

Als Preisvorteil für den Xtra, der ausschließlich in der nromal-langen, frontgetriebenen Ausführung ab sofort bis Ende Juni erhältlich sein soll, nennt der Autobauer "mindestens 2.000 Euro". Caddy-Kenner werden sich indes wehmütig an frühere Sondermodelle (Beispiel) erinnern, die VW einst mit mehr als 25 Prozent Rabatt in den Markt gedrückt hat.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date  07.01.2019  —  # 12831
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
VWN
ANZEIGE