Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Freitag, 22. Juni 2018,
»20th-Anniversary«-Edition mit Preisvorteil

Subaru bringt Forester als Sondermodell

20 Jahre schon ist der Subaru Forester auf dem Markt. Zum Abschluss der Geburtstagsfeierlichkeiten hat Subaru jetzt ein Sondermodell aufgelegt, das vermittels Preisvorteil auch die Kunden beschenken soll.
Subaru bringt Forester als Sondermodell
Subaru
Zum 20. Geburtstag
bringt Subaru ein Sondermodell des Forester
ANZEIGE
Subaru verkauft den Forester jetzt als Sondermodell. Erkennungszeichen der "20th Anniversary"-Edition sind neben der tiefgrünen Sonderlackierung "Deep Green Pearl" Seitendekore an den Türen und Radhausverbreiterungen. Im Interieur beschränken sich die Unterschiede auf Embleme auf der Cockpit-Zierleiste und spezielle Fußmatten.

Zur Serienausstattung gehören u.a. Sitzheizung, Zwei-Zonen-Klimaautomatik, elektrisch anklappbare und beheizbare Außenspiegel, LED-Scheinwerfer mit Kurvenlicht und LED-Tagfahrlicht, Nebelscheinwerfer, Licht- und Regensensor, ein elektrisches Panorama-Glasschiebedach sowie ein Audiosystem mit Sieben-Zoll-Touchscreen, und CD-Player. Auch das große Assistenzpaket "EyeSight" mit Stereokamera ist an Bord. Gegen Aufpreis liefert Subaru ein Navigationssystem und ein "Räder-Paket" mit grün lackierten 17-Zoll-Sommerrädern und zusätzlich einem Satz Winterrädern.

Motorseitig stehen alle drei Boxermotoren mit 2,0 Litern Hubraum bereit, die auch im Serienmodell angeboten werden, namentlich der 150 PS starke Basis-Benziner, dessen Turbo-Variante mit 240 PS im Forester XT, der zusätzlich Lederausstattung mitbringt, und der 147-PS-Diesel. Die Kraftübertragung an alle vier Räder übernimmt dabei wahlweise ein 6-Gang-Schaltgetriebe oder die stufenlose Automatik "Lineartronic", die in Verbindung mit dem Turbo-Boxerbenziner zum Serienumfang gehört.

Die Preise starten bei 31.870 Euro, den Preisvorteil beziffert Subaru ohne Angabe der zugrundeliegenden Ausstattungsvariante auf bis zu 1.800 Euro.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date  12.02.2018  —  # 12421
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB