Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Montag, 27. Mai 2019,
Erstmals Warenkauf via Alexa und Amazon Pay

Delticom: Reifenkauf über Alexa

Vor bald 20 Jahren machte sich Delticom auf, Reifen im Internet zu verkaufen – ein Experiment mit erfolgreichem Ausgang. Nun wollen die Hannoveraner ihre Reifen auch über Alexa an den Kunden bringen. Das ist auch ein Novum, aber kaum mehr als eine Spielerei.
ANZEIGE
"Alexa, starte Reifen Direkt". Wer mit entsprechender Hard- oder Software ausgestattet ist, kann neuerdings seine Autoreifen über Amazons cloudbasierte Sprachassistentin bestellen. Alexa wird die Größe und Art der Reifen abfragen und auch eine Eingrenzung nach günstig, Premiumhersteller oder einer bestimmten Marke akzeptieren. Sodann werden die Treffer vorgelesen, und es besteht die Möglichkeit, die Bestellung direkt per Stimme auszulösen.

Mit diesem Angebot revolutioniere man abermals den Reifenmarkt, heißt es bei Delticom. Denn nie zuvor gab es in Deutschland einen Skill, wie die Anwendungen im Alexa-Universum heißen, zum Kauf von physischen Gütern mittels Amazon Pay. Wer einen Amazon Echo oder etwa den Alexa-Adapter Viva von Roav (Anker) im Auto nutzt, kann seine neue Pneus theoretisch sogar während der Fahrt ordern. Der Skill muss nicht erst aktiviert werden, sondern steht beim ersten Zuruf bereit.

In einem kurzen Test dieser Redaktion funktionierte das Frage-Antwort-Spiel einwandfrei, die genannten Produkte entsprachen in Bezeichnung und Preis exakt jenen auf der Reifendirekt-Website. Dennoch scheint es uns unwahrscheinlich, dass der Skill nennenswert Verkäufe generieren wird: Man mag dann doch lieber sichtbar durch die Ergebnisse scrollen, verschiedene Reifen vergleichen und mehr Filteroptionen bei der Suche nutzen, etwa nach verstärkten Reifen, nach runflat-Pneus oder bestimmten Geschwindigkeitsklassen. Auch ist der ADAC-Rabatt über den Skill nicht nutzbar.

Reifendirekt verkauft anders als konkurrierende Reifenshops seine Produkte nicht direkt über den Amazon-Marktplatz. Bei Reifen gebe es "bessere Alternativen", erklärt das Unternehmen selbstbewusst auf seiner Website und giftet über den Prime-Jahresbeitrag. Man darf gespannt sein, ob das so bleibt.
Leserbrief Autokiste folgen date  06.05.2019  —  # 12952
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
ANZEIGE