Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Samstag, 24. August 2019,
SUV-Cabrio erscheint erst 2020

Erlkönig: Hier kurvt der offene T-Roc

VW wird ein Cabriolet des T-Roc bringen, das ist inzwischen offiziell. Bis es soweit ist, dauert es aber noch ein ganzes Weilchen. Zeit, sich die Umsetzung schon einmal in getarnter Form anzusehen.
Automedia
VW testet Prototypen des
T-Roc Cabrio in Schweden
ANZEIGE
Das Golf Cabrio ist Geschichte, der offene Beetle war einmal, der Eos ist passé. Derzeit hat Volkswagen kein einziges Cabriolet im Angebot, doch das wird sich wieder ändern. Weil sich die Wolfsburger zur SUV-Marke wandeln - VW-Chef Herbert Diess erwartet für 2020 einen SUV-Anteil von 40 Prozent des Absatzes - wird auch das künftige Oben-ohne-auto ein SUV sein, oder jedenfalls ein Crossover.

2020 wird es auch werden, bis das T-Roc Cabriolet zu den Händlern rollen wird. Derzeit schickt der Autobauer Prototypen durch die Eiseskälte in Nordschweden. Dort hat unser Erlkönig-Fotograf fleißig ausgeharrt und das Auto schließlich vor die Linse bekommen. Zwar ist die Karosserie noch getarnt, doch es ist recht offensichtlich, dass hier von den Cabrio-spezifischen Notwendigkeiten abgesehen keine größeren Änderungen zur geschlossenen Version zu erwarten sind. Das filigran wirkende Verdeck und das hintere Fenster zeigt sich sogar im endgültigen Look.

Gebaut wird der offene T-Roc im Werk Osnabrück, das derzeit entsprechend vorbereitet wird. Die Serienversion wird frühestens auf der IAA im September 2019 gezeigt, vielleicht auch erst im Frühjahr 2020. In Sachen Ausstattung und Motorisierung wird sich die Cabrio-Version kaum vom bekannten T-Roc differenzieren. Abzuwarten bleibt, ob VW auch den T-Roc R öffnen wird - ausgeschlossen ist das nicht, schließlich gab es diese Kombination beim Golf auch.
Leserbrief Autokiste folgen date  19.03.2019  —  # 12917
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
ANZEIGE