Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Donnerstag, 23. November 2017,
Betriebsanleitung in Printform nur noch gegen Aufpreis

Citroën: Handbuch digital oder kostenpflichtig

So wie das Auto immer mehr zum fahren Computer wird, passen sich bei Citroen jetzt auch Bedienungsanleitungen dem Vorbild von Elektronikgegenständen an und werden überwiegend digital geliefert. Doch einen Unterschied gibt es.
Citroën: Handbuch digital oder kostenpflichtig
Citroën
Citroen liefert die Auto-Bedienunganleitung kostenfrei
nur noch als App (auch für neuere Handys als das iPhone 5)
ANZEIGE
Bei vielen Herstellern sind die Betriebsanleitungen inzwischen viele Hundert Seiten stark, entsprechend schwer und so klobig, dass zusätzlich zu ihnen ins Handschuhfach höchstens noch Handschuhe passen. Citroën zieht jetzt sozusagen die Notbremse und wird stattdessen nur noch Grundinformationen in Papierform ins Fahrzeug legen.

Der Rest werde über die App (iOs und Android) "Scan MyCitroen" abgewickelt, kündigte der Hersteller an. Sie beinhaltet drei Funktionen: Scannen, Kontrollleuchten und Dokumentation. Die Funktion "Scannen" kann via Smartphone-Kamera funktionale Objekte im Fahrzeug erkennen und die zugehörigen Seiten aus der Bedienungsanleitung anzeigen. "Kontrollleuchten" liefert eine Übersicht der Warnsymbole und der Informationen, mit denen sie verknüpft sind. Mithilfe der "Dokumentation" kann der User anhand einer Grafik den entsprechenden Fahrzeugbereich auswählen und den Inhalt durch Klicken auf das passende Bild abrufen.

Mit der Digitalisierung entspreche man dem veränderten Nutzerverhalten der Smartphone-User und dem Bedarf nach einer modernen und zeitgerechten Darstellung, heißt es bei Citroën, wo man das Ganze mit einem fünf Jahre alten iPhone 5 bebildert. Zunächst ist die Anwendung für die Baureihen C-Zero, C1, C3, C3 Aircross, C4, C4 Cactus, (Grand) C4 Picasso, C-Elysée, SpaceTourer und Jumpy verfügbar, die weiteren werden folgen.

Wer eine Betriebsanleitung aber partout nicht oder jedenfalls nicht nur auf einem kleinen Display lesen will, bekommt anders als bei Apple & Co. auch künftig die gedruckte Vollversion - allerdings: "Gegen geringen Aufpreis", so die Franzosen. Bestimmt finden diese Idee auch andere Autobauer bald sehr smart.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date  06.11.2017  —  # 12317
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB