Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Dienstag, 24. Oktober 2017,
»Cool Plus« ist ebenso günstig wie einfach

Škoda bringt Fabia-Sondermodell

Die lange Riege der Sondermodelle von Škoda wird um ein weiteres reicher: Der Fabia ist jetzt als "Cool Plus" zu haben, gestrickt nach dem üblichen Muster: mehr Ausstattung im Paket für weniger Geld.
Škoda bringt Fabia-Sondermodell
Škoda
Mit einem neuen Sondermodell
lockt Škoda Interessenten für den Fabia
ANZEIGE
Fabia-Interessenten können den Kleinwagen jetzt auch als "Cool Plus" kaufen. Das Sondermodell basiert auf der Basis-Ausstattungslinie "Active", deren mageres Niveau um eine manuelle Klimaanlage, das Musiksystem "Swing" mit DAB+-Empfang und Surround-Soundsystem für digitale Audioquellen, ferner um eine Zentralverriegelung mit Fernbedienung, elektrische Fensterheber vorne und um in Wagenfarbe lackierte Türgriffe und Außenspiegelgehäuse erweitert wird.

Auf Wunsch liefert Škoda darüber hinaus das Ausstattungspaket "Enjoy Plus". Es umfasst 16-Zoll-Leichtmetallfelgen im Design "Rock", Parksensoren hinten und Nebelscheinwerfer zum Preis von 480 Euro. Als Preisvorteil nennt Škoda hierfür 700 Euro, womit 250 Euro fiktiv für die sonst nicht einzeln erhältlichen Parksensoren angesetzt werden.

Für den Fabia Cool Plus stehen drei Benziner und ein Diesel zwischen 60 (Limousine) bzw. 75 (Kombi) und 95 PS zur Verfügung. Alle Aggregate sind grundsätzlich mit manuellem Fünfganggetriebe kombiniert. Die Grundpreise bewegen sich im Bereich von 12.450 (Basis-Fünftürer) bis 17.280 Euro (Diesel-Kombi). Der Aufpreis zum Serienmodell bewegt sich in einem Rahmen zwischen 300 und 900 Euro. Beim Basismodell errechnet sich ein Preisvorteil von 1.740 Euro, ggf. zuzüglich der Enjoy-Plus-Ersparnis, mithin 2.440 Euro. Škoda kommuniziert noch einen Hunderter mehr.

So oder so: Der Fabia Cool Plus ist ein vergleichsweise günstiger Kleinwagen, der aber auch in dieser Konfiguration wenig Ausstattung und wenig Leistung mitbringt und darüber hinaus ein stark eingeschränktes Extra-Angebot feilbietet. Wer ein Plastiklenkrad nicht mag, Sitzheizung, Auffahrwarnung oder auch nur eine Mittelarmlehne vorne wünscht, ist hier falsch. Ein einigermaßen vernünftig ausgestattetes Modell kostet ab etwa 18.000 Euro nach Liste.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date  11.08.2017  —  # 12235
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB