Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Mittwoch, 18. Oktober 2017,
Kundencenter jetzt auch für Open-Air-Großveranstaltungen bereit

Mercedes: GLA-Geländeparcours in Rastatt

Besucher des Mercedes-Benz-Werks in Rastatt haben ab Ostern die Möglichkeit, mit dem dort gebauten GLA einen neuen Geländeparcours zu befahren.
Mercedes: GLA-Geländeparcours in Rastatt
Daimler
Die Tunneldurchfahrt gehört zum
neuen Geländeparcours am Mercedes-Werk Rastatt
ANZEIGE
"Fahren wird zum Abenteuer", das jedenfalls verspricht Daimler für einen neuen Fahrerlebnis-Parcours am Kundencenter in Rastatt. Auf einem Gelände von rund 10.000 Quadratmetern haben Autobegeisterte und Kunden die Chance, den GLA in leichtes Gelände zu entführen.

Auf dem sogenannten "A Rock" gilt es, mit dem GLA eine Holzbalkenbrücke, einen Tunnel, mehrere Schrägfahrten und eine Buckelpiste zu überwinden. Den buchstäblich höchsten Schwierigkeitsgrad stellt ein Berg dar – mit einer Steigung von 60 Prozent und einem Gefälle von 70 Prozent. Verglichen mit echten Geländeparcours, wo 100 Prozent entsprechend 45 Grad gefahren werden, ist dies natürlich ein Zugeständnis an den GLA, der mehr hochgebockte A-Klasse als echter Geländegänger ist. Auf einer weiteren Fläche können Neuwagen-Abholer die Assistenzsysteme ihrer Fahrzeuge testen.

Das Mercedes-Benz Kundencenter Rastatt ist in der Region als Veranstaltungsort bekannt. Mit dem "A-Rock Driving Event"-Gelände ist nun auch eine neue Fläche für Open-Air-Veranstaltungen mit bis zu 7.000 Besuchern entstanden, die alle logistischen und sicherheitstechnischen Voraussetzungen hierfür bietet. Das Werk hat 2016 mit gut 6.500 Mitarbeitern mehr als 300.000 Fahrzeuge gebaut, das Kundencenter zählt laut Daimler rund 180.000 Besucher im Jahr.

"A-Rock" für den GLA ist neben "The Rock" im Werk Bremen, der auf den Mercedes GLC abgestimmt ist, das zweite Fahrerlebnis-Gelände eines Mercedes-Kundencenters in Deutschland. Die bekanntesten Anlagen dieser Art betreibt VW in der Autostadt in Wolfsburg, wo Touareg und Amarok bzw. Tiguan und Škoda Yeti gefahren werden können.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date  03.04.2017  —  # 12122
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB