Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Samstag, 18. November 2017,
Allroad- und Alltrack-Konkurrent kommt im Frühjahr 2017

Mercedes zeigt E-Klasse T-Modell All-Terrain

Die E-Klasse ist Ihnen zu schmächtig, der GLE aber zu veraltet und zu "fett"? Kein Problem, denn bald hat auch Mercedes einen auf Offroad getrimmten Kombi im Angebot. Abseits des sperrigen Namens macht der Wagen eine ungewohnte, aber durchaus gute Figur.
Daimler
Im Frühjahr 2017 kommt das
Mercedes-Benz E-Klasse T-Modell All-Terrain
ANZEIGE
Das T-Modell der E-Klasse ist gerade erst geboren und bekommt schon Familienzuwachs: Mit dem All-Terrain hat Mercedes ein klassisches Me-too-Konzept auf die Räder gestellt: Auf den erfolgreichen Zug, den wohl VW einst mit den "Cross"-Modellen erfand, die man inzwischen ähnlich auch von Audi, Hyundai, Opel und anderen Marken kennt, springen nun auch die Stuttgarter auf.

Natürlich beschränkt sich das Paket nicht nur auf die üblichen optischen Insignien, sondern bringt auch den Allradantrieb 4MATIC mit. Motorseitig steht zunächst der 194 PS starke neue Diesel im E 220d zur Wahl, der Sechszylinder-Diesel folgt in Kürze. Die 9-Gang-Automatik ist jeweils Standard.

Auffälligstes Merkmal der markanten Front ist der Zweilamellen-Grill im SUV-Stil mit eingebettetem Zentralstern. Der dreigeteilte Frontstoßfänger ist im oberen Teil in Wagenfarbe lackiert und im unteren Teil in schwarzem Kunststoff genarbt. Ein - rein optischer - Unterfahrschutz ziert Front und Heck, die Seitenansicht wird durch die schwarzen Radhausverbreiterungen und die gleichfalls schwarzen Seitenschweller mit Chromeinlage charakterisiert. Der All-Terrain steht serienmäßig auf 19 Zoll großen Rädern, 20 Zoll sind optional zu haben.

Zu den besonderen Merkmalen im Interieur gehören ein exklusiv für den All-Terrain erhältliches Zierteil im Alu-Carbon-Look, Edelstahl-Sportpedale mit Gumminoppen sowie Fußmatten mit All-Terrain-Schriftzug. Die Ausstattung basiert auf der Interieur-Line Avantgarde, auf Wunsch sind die "Exclusive"-Line sowie "designo"-Ausstattungen verfügbar. Die Außenlackierung des Fotomodells etwa stammt aus dem "designo"-Programm.

Im Vergleich zum regulären T-Modell steht die neue Variante 29 Millimeter höher – 14 mm sind auf die Reifen mit größerem Höhen-/Breitenverhältnis und 15 mm auf das höhere Normalfahrniveau der serienmäßigen Luftfederung zurückzuführen. Die Bodenfreiheit beträgt 121 bis 156 mm.

Der All-Terrain verfügt serienmäßig über "DYNAMIC SELECT". Damit lassen sich fünf Fahrprogramme mit unterschiedlicher Charakteristik von Motor, Getriebe, ESP und Lenkung wählen. Modellspezifische Besonderheit ist das vom GLE abgeleitete Fahrprogramm "All Terrain", das Einstellungen für den Einsatz abseits befestigter Wege und eine spezielle Anzeige im Fahrzeugdisplay bietet. Angezeigt werden dort etwa Lenkwinkel, Fahrzeugniveau (Höhe), Steigungs- und Neigungswinkel, Stellung von Gas und Bremse sowie ein Kompass.

Premiere feiert das T-Modell All-Terrain auf dem Pariser Salon 2016, die Markteinführung folgt im Frühjahr 2017. Preise liegen noch nicht vor. Wichtigster Konkurrent ist der Audi A6 Allroad, auch VW Passat Variant Alltrack und der neue Volvo V90 Cross Country sind Alternativen, wenn es denn kein Sechszylinder sein muss.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 21.09.2016  —  # 11974
text Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB