Immer mehr Autos in Deutschland / Alle Zahlen und Tendenzen

Fahrzeugbestand 2013: 52 Mio. Kfz für 69 Mio. Erwachsene

Fahrzeugbestand 2013: 52 Mio. Kfz für 69 Mio. Erwachsene
AutolanD: 52,4 Mio. Kfz Renault
in Deutschland, darunter 43,4 Mio. Pkw
Exakt 52.391.012 zugelassene Kraftfahrzeuge gab es zum Jahresbeginn 2013 in Deutschland, darunter 43.431.124 Pkw – so viele wie nie zuvor. Ob Fahrzeugarten, Bundesländer, Hersteller – erneut gab es fast überall Zuwächse. Alle Zahlen und Tendenzen.
ANZEIGE
Der Kfz-Bestand in Deutschland hat sich im vergangenen Jahr 2012 erwartungsgemäß erneut vergrößert, dabei allerdings leicht an Fahrt verloren. Nach der am vergangenen Freitag vom Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) in Flensburg vorgelegten Jahres-Auswertung stieg die Zahl der Kraftfahrzeuge zum Stichtag 1. Januar 2013 um 1,3 Prozent (Vorjahre: 1,6/1,4/1,2) und die der Pkw um 1,2 Prozent (1,5/1,4/1,0), entsprechend gut 500.000 zusätzlichen Pkw auf den Straßen. Rechnerisch teilen sich damit 1,6 erwachsene Personen einen Pkw.

Bis auf Sattelzugmaschinen, deren Bestand leicht abnahm, und Bussen, deren Zahl annähernd konstant blieb, ermittelten die Statistiker für alle anderen Fahrzeugklassen steigende Bestandszahlen. So wurden 1,9 Prozent mehr Krafträder, 2,0 Prozent mehr Lkw und 1,2 Prozent mehr Zugmaschinen gezählt.

Benzin ist nach wie vor die Energiequelle Nummer 1 (69,6 %). Alternative Antriebsarten bilden im Pkw-Bestand noch die Ausnahme, sie sind nur um 0,1 Prozentpunkte auf 1,5 Prozent gestiegen. Dazu zählen 7.114 Elektro- (+56,7 %) und 64.995 Hybrid-Pkw (+36,4 %), 494.777 Autos mit Flüssiggas (+8,4 %) und 76.284 mit Erdgas (+1,9 %). Während umweltschonende Motorentechniken bei Neuwagen längst Standard sind, erfüllen lediglich 19,6 Prozent des Pkw-Bestands die Euro 5- und gerade einmal 0,1 Prozent die Euro 6-Norm. 6,4 Prozent aller Pkw weisen einen CO2-Ausstoß von maximal 120 g/km auf, 36,4 Prozent liegen zwischen 121 und 160 Gramm. Bei 19 Prozent der Pkw kann aufgrund ihres Alters kein CO2-Wert ermittelt werden.

Die meisten Kfz sind natürlich im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen gemeldet, insgesamt fast elf Millionen. Zusammen mit Bayern und Baden-Württemberg ergibt sich ein Anteil von über 50 Prozent. Das Durchschnittsalter der Pkw ist von 8,5 auf 8,7 Jahre weiter angestiegen, 421.030 Pkw sind 30 Jahre und älter. Während bei den Neuzulassungen der Anteil gewerblicher Halter bei etwa zwei Dritteln liegt, sind im Bestand unverändert neun von zehn Pkw sind auf private Halter zugelassen.

Noch ein Blick auf die Nutzfahrzeuge, die rund fünf Millionen Einheiten zum Gesamtbestand beitragen. Darunter sind 2,58 Millionen Lkw, 79,3 Prozent davon sind Transporter bis 3,5 Tonnen. Auf das schwere Segment ab 20 Tonnen entfallen dagegen nur 117.748 Fahrzeuge. Unter den 2,05 Millionen Zugmaschinen sind 182.829 Sattelzugmaschinen. Mehr als die Hälfte der Zugmaschinen sind land- und forstwirtschaftliche Fahrzeuge (1,31 Millionen).

Etwa zwei Drittel der Pkw verteilen sich auf die Segmente Kleinwagen (20,5 %), Kompaktklasse (26,9 %) und Mittelklasse (17,6 %). Deutsche Marken dominieren den Pkw-Bestand mit annähernd zwei Dritteln (65,3 %). Angeführt wird die Liste natürlich von VW mit 21,4 Prozent, gefolgt von Opel mit 11,6 und Mercedes mit 9,3 Prozent. Alle Marken zusammengerechnet, stammt ziemlich exakt jedes dritte Auto auf den Straßen aus dem VW-Konzern. Die meisten Importmarken kommen aus Japan (11,0 %) und Frankreich (9,3 %), Renault stellt mit 4,5 Prozent den größten Bestand.

Hohe Steigerungsraten im Fahrzeugbestand erreichten Dacia, Hyundai, Mini und Porsche, die größten Verluste kommen von Marken, die nicht mehr existieren oder vor dem Aus stehen, namentlich MG, Chrysler, Daihatsu und Saab. Immerhin noch fast 32.500 Trabbis tuckern durch das Land.

Der hier erläuterte Fahrzeugbestand umfasst den sogenannten "fließenden Verkehr" einschließlich der Saisonkennzeichen, nicht aber die abgemeldeten Autos. Die nicht-zugelassenen Pkw spiegeln größtenteils den Gebrauchtwagenmarkt wieder, der Rest geht auf das Konto von "eingemotteten" Autos wie Young- und Oldtimern. Insgesamt sind Zentralen Fahrzeugregister (ZFZR) des KBA zum Jahresbeginn 2013 rund 60,8 Millionen Fahrzeuge registriert - überwiegend zusammengesetzt aus der oben dargelegten Gesamtzahl zuzüglich der etwa 6,4 Mio. Anhänger und rund 1,2 Mio. Kfz mit Versicherungskennzeichen (Mofas & Co.).

Genaue Zahlen und Tendenzen entnehmen Sie bitte den verlinkten Übersichten.
Weiterempfehlen Leserbrief @Autokiste folgen 18.02.2013  |  # 10486
Redaktion: Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
KBA