Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Mittwoch, 13. Dezember 2017,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 2 Minuten
V6 und V8 mit mehr Leistung und weniger Verbrauch / Hybrid-Update steht noch aus

Mercedes S-Klasse mit zwei neuen Benzinmotoren

<?php echo $headline; ?>
Sparsamster Oberklasse- Daimler
Benziner: Mercedes S 350 BlueEfficiency
Nach dem gründlich überarbeiteten Diesel-Motor ziehen in der Mercedes S-Klasse jetzt auch zwei neue Benziner ein, die dem derzeit ebenso verbreiteten wie guten Trend folgen: Mehr Leistung bei weniger Verbrauch. Das Hybrid-Update steht noch aus. Nummer 1 im Bunde ist der Sechszylinder mit unverändert 3,5 Litern Hubraum im S 350 "BlueEfficency", der nun 306 statt bisher 272 PS leistet. Das Drehmoment stieg parallel dazu um 20 auf 370 Newtonmeter, die allerdings erst in einem höheren Drehzahlbereich (3.500-5.250 statt 2.400-5.000 Touren) anliegen. Der Beschleunigungswert auf 100 km/h verbessert sich um 0,4 auf 6,9 Sekunden.

Das Aggregat verfügt über ein komplett neues Luft- und Abgassystem in Verbindung mit einem schaltbaren Resonanzsaugrohr. Die markanteste Veränderung zum Vorgängertriebwerk ist der von 90 Grad auf 60 Grad verkleinerte V-Winkel zwischen den Zylinderbänken. Dadurch konnte die Ausgleichswelle gegen Schwingungen erster Ordnung entfallen. Außerdem wird das Triebwerk mit der weiterentwickelten Siebengang-Automatik gekoppelt, die Mercedes als "7G-TRONIC PLUS" bezeichnet und mit dem serienmäßigen Start-Stopp-System kompatibel ist.

Zusammen mit weiteren Sparmaßnahmen wie optimierten Nebenaggregaten und Bremsenergie-Rückgewinnung im sog. "BlueDIRECT"-Technikpaket kommt die neue Variante auf einen Normverbrauch von 7,6 Litern und wird damit nicht nur satte 24 Prozent sparsamer als der Vorgänger, sondern auch zur derzeit sparsamsten Limousine der Oberklasse. Zum Vergleich: Der 20 PS stärkere BMW 740i ist mit 9,9 Litern gelistet, der Audi A8 3,0 TFSI mit 290 PS kommt inklusive Allradantrieb auf 9,1 Liter.

Der neue V6-Motor ist modular konzipiert, was bedeutet, dass Varianten mit Turboaufladung, Hybridtechnik oder Allradantrieb relativ leicht realisierbar sind. Apropos Hybridtechnik: Der S 400 Hybrid basiert aktuell noch auf dem alten Benziner, so dass er mit 7,9 Litern sogar mehr verbraucht als das neue hybridfreie Modell. Man darf gespannt sein, wann Mercedes hier das Grundtriebwerk ebenfalls umstellt und welche Zahl dann unter dem Strich steht.

Zweite motorische Neuheit ist der bereits im CL vorgestellte Turbo-Achtzylinder mit nun 435 PS und 700 Nm aus 4,7 Liter Hubraum gegenüber 388 PS und 530 Nm aus 5,5 Litern im Vorgänger. Auch hier sind die Großbuchstaben-Technikbausteine an Bord, der Verbrauchsfortschritt beträgt rund 15,5 Prozent. Konkret: Der S 500 "nimmt" 9,4 Liter nach der Norm, ein Zehntel weniger als im Coupé. Der Standardsprint ist wenn erforderlich eine Sache von 5,0 statt 5,4 Sekunden. Auch hier noch der Blick zur Konkurrenz: 11,4 Liter bei 407 PS lautet die BMW-Vorgabe, während der Audi bei wiederum etwas geringerer Leistung (372 PS) trotz Allradantrieb mit 9,5 Litern auskommt.

Die neuen Motoren sind nach Herstellerangaben ab Ende September bestellbar, Preise liegen noch nicht vor. Mehr zur neuen Dieselvariante in der S-Klasse lesen Sie in dem nachfolgend verlinkten Artikel.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 07.09.2010  —  # 8980
text Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.