Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Montag, 23. Oktober 2017,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 2 Minuten
Stimmrechtsanteil steigt auf 68,6 Prozent

VW übernimmt Mehrheit an Scania

Siehe Bildunterschrift
Volkswagen übernimmt Scania
die Mehrheit bei Scania
Volkswagen baut seine Stellung beim schwedischen Nutzfahrzeugbauer Scania weiter aus. Man habe mit den Großeigentümern Wallenberg Stiftungen und Investor AB eine Übernahme aller dort gehaltenen Scania-Anteile vereinbart, teilte VW am Montag mit. Damit erhöht Volkswagen seinen Stimmrechtsanteil von 37,98 auf 68,60 Prozent, entsprechend 134.711.900 Scania-A-Aktien. Der Kapitalanteil wird sich künftig auf 37,73 Prozent (zuvor 20,89 Prozent) belaufen. Der Kaufpreis beträgt 200 SEK pro Scania-Aktie, insgesamt etwa 1,9 Milliarden Euro.

Volkswagen bezeichnete den Erwerb, der noch unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Genehmigung steht, als einen wichtigen Schritt hin zu einer klaren, langfristigen Aktionärsstruktur. "Der Anteilserwerb unterstreicht die Bedeutung, die wir der Beteiligung an Scania zumessen", sagte VW-Konzernchef Martin Winterkorn. "Scania ist eine starke Premium-Marke mit einer aussichtsreichen Zukunft. Wir werden das Management und die Mitarbeiter von Scania auf dem Weg des profitablen Wachstums unterstützen." Man habe in den vergangenen acht Jahren erfolgreich mit Investor zusammengearbeitet und während dieser Zeit Rekorde bei Absatz und Gewinn erzielt.

Volkswagen rechnet weiterhin mit einer sehr positiven Geschäftsentwicklung und einem starken Wachstum bei Scania. Das Unternehmen solle als Premium-Marke erhalten bleiben und ausgebaut werden, hieß es. Pläne für strukturelle Änderungen, die sich nachteilig für die Arbeitnehmer auswirken, gibt es laut Mitteilung auf absehbare Zeit nicht. Auch der Stammsitz sowie die Kompetenzzentren für Forschung- und Entwicklung sollen im schwedischen Södertälje erhalten bleiben.

Im vergangenen Jahr hatten Wallenberg und Investor in einem langen Tauziehen die Übernahme-Avancen des deutschen Konkurrenten MAN abgewehrt. MAN gehört seinerseits zu 29,9 Prozent dem VW-Konzern, ferner ist MAN mit 17 Prozent an Scania beteiligt.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 03.03.2008  —  # 6940
text Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.