Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Freitag, 20. Oktober 2017,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 2 Minuten
Serienreife für Hecktriebler-Modelle binnen drei Jahren

BMW und Mercedes entwickeln gemeinsamen Hybridantrieb

Die BMW Group und die DaimlerChrysler AG erweitern ihre Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Hybridantriebe und entwickeln als gleichberechtigte Partner ein Hybridmodul für heckgetriebene Pkw des Premiumsegments. Die Marktreife soll innerhalb von drei Jahren erreicht werden. Von der Bündelung der Entwicklungskapazitäten, der daraus möglichen schnelleren Marktreife und den Kostenvorteilen durch Stückzahleffekte sollen beide Partner profitieren, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung vom Donnerstag (1. März). Eine jeweils markenspezifische Anpassung der Komponenten soll die individuelle Ausprägung in den unterschiedlichen Fahrzeugen sicherstellen.

Die Zusammenarbeit sei nicht nur technisch, sondern auch ökonomisch sinnvoll, weil beide deutschen Hersteller mit ähnlichen Anforderungen im Premiumsegment so ihre Wettbewerbsposition stärkten, heißt es bei DaimlerChrysler. "Es geht darum, gerade in dieser Fahrzeugklasse schnell überzeugende Antriebstechnologien in Sachen Effizienz, Leistung und Komfort auf den Markt zu bringen", sagte Dr. Thomas Weber, F+E-Vorstand bei DaimlerChrysler und Mercedes-Entwicklungschef.

Die Kernentwicklung dieses Hybridmoduls, das zu den Mild-Hybridantrieben zählt, findet der Ankündigung zufolge technisch wie räumlich in Deutschland in den jeweiligen Standorten der Motoren- und Antriebsentwicklung statt. In einem gemeinsamen Projekt werde die enge Vernetzung der Entwicklerteams und die Nutzung des bereits vorhandenen Know-Hows beider Hersteller sichergestellt. Der Projektablauf werde durch die Implementierung synchronisierter Entwicklungsabläufe, gemeinsamer Tests, sowie moderner Qualitäts - und Entwicklungsmethoden unterstützt.

Die neue Kooperation von BMW und DaimlerChrysler ergänzt die bereits seit 2005 bestehende Kooperation im "Hybrid Development Center" in Troy, USA. Beide Autobauer kündigten an, ihr Angebot an alternativen Antrieben zügig auszubauen.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 01.03.2007  —  # 6062
text Hanno S. Ritter
Verwandte Themen bei Autokiste
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.