Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Sonntag, 17. Dezember 2017,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 2 Minuten
GTÜ erste Abgabestelle seit Anfang Februar

Großer Ansturm auf Umweltplaketten

Siehe Bildunterschrift
"Gewaltiger Ansturm": Hohe GTÜ
Nachfrage nach neuen Umweltplaketten
Ungeachtet der abebbenden Diskussion um Umweltplaketten und regionale Fahrverbote sind die Aufkleber für die Windschutzscheibe offenbar sehr begehrt. Die GTÜ, eigenen Angaben zufolge erste Ausgabestelle der Plaketten, berichtet von einem "gewaltigen Ansturm" der Kunden. Wie viele Plaketten genau seit dem Verkaufsstart am 1. Februar 2007 abgesetzt wurden, teilte die Organisation nicht mit. Man habe jetzt die Bevorratung deutlich aufgestockt, hieß es, alle GTÜ-Prüfstellen wären aktuell ausreichend vorsorgt.

Nicht nur Dieselfahrer, sondern auch Halter von Benzinern verlangten intensiv nach dem "Freifahrtschein" für kommende Umweltzonen. Die für grenzenloses Autofahren unentbehrlichen Schadstoffplakette kosten bei der GTÜ fünf Euro. Sie muss - ungeachtet dort bereits befindlicher Vignetten und der Sicherheitsproblematik durch ein eingeschränktes Sichtfeld - auf der Windschutzscheibe angebracht werden, vergleichbar mit den orangefarbenen G-KAT-Plaketten der 1980er- und 1990er-Jahre.

Die Aufkleber, die schon bald eine Mehrzahl der rund 46,5 Millionen deutschen Pkws "zieren" dürften, werden bald auch von Zulassungsstellen und allen AU-berechtigten Werkstätten und Organisationen (TÜV, Dekra, etc.) verkauft. Autofahrer können mit der Anschaffung aber getrost noch warten: Wann die ersten Fahrverbote tatsächlich kommen, ist bislang unklar. Vor Anfang 2008 dürfte es nicht soweit sein.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 07.02.2007  —  # 6001
text Hanno S. Ritter
Verwandte Themen bei Autokiste
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.