Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Dienstag, 12. Dezember 2017,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 2 Minuten
Vorteile bei Gewicht und Kraftstoffverbrauch / Mit Notlaufeigenschaften

Mercedes Actros mit Superbreitreifen jetzt am Start

Bild anklicken für Fotoserie
Bild anklicken für Großansicht 50 cm breit:
Actros-Bereifung
© DaimlerChr. AG
Angekündigt und vorgestellt wurden sie bereits im Herbst 2002, nun werden sie auch erstmals bei Kundenfahrzeugen ausgeliefert: Die Rede ist von Superbreitreifen am Mercedes Actros, die optional für die Sattelzugmaschinen 4 x 2 sowie für die Actros-Pritschenwagen 4 x 2 und 6 x 2 jeweils mit V6-Motoren angeboten werden und die übliche Zwillingsbereifung an der Antriebsachse ersetzen.

Die von Mercedes gemeinsam mit Bridgestone entwickelten Reifen "Greatec Mega Drive" verfügen über ein "Aircept" getauftes Notlaufsystem. Selbst bei einem etwaigen Reifenplatzer verspricht es sowohl bei Geradeausfahrt als auch in der Kurve Sicherheitsreserven auf dem Niveau der heutigen Zwillingsbereifung sowie stabile Fahreigenschaften über rund 25 Kilometer bei 60 km/h zum Beispiel bis zur nächsten Werkstatt. Aircept steht für "assistant inner ring interceptor" und liegt im Innern des Reifens an der Felge. Sinkt der Reifenluftdruck um mehr als 1,5 bar ab, aktiviert sich das System, und ein im Reifen befindlicher Sicherheitsschlauch dehnt sich aus, um die Belastung auszugleichen und das Fahrzeug stabil zu halten. Die Funktionsweise wird ergänzt durch ein Reifendruckkontrollsystem, das permanent den Luftdruck der Reifen überwacht und gegebenenfalls den Fahrer warnt.

Ein weiterer Vorteil der Superbreitreifen - das Format ist 495/45 R 22,5 - liegt in der Gewichtsersparnis: Gegenüber der herkömmlichen Zwillingsbereifung bringt die Single-Bereifung an der Antriebsachse einen Gewichtsvorteil von 80 Kilogramm. Berücksichtigt man den bei dieser Ausstattung sinnvollen Verzicht auf das Mitführen eines Reserverades, so summiert sich der Gewinn auf rund 200 kg. Sinnvoll ist dieser Verzicht nicht nur wegen der Notlaufeigenschaften, sondern auch, weil der Fahrer solche Reifen ohne Hilfsmittel in der Regel nicht mehr selbst wechseln kann. Bridgestone und DaimlerChrysler haben deshalb einen Pannenservice aufgebaut, der den Angaben zufolge entlang der europäischen Hauptrouten im Falle eines Falles innerhalb von maximal zwei Stunden vor Ort ist.

Die Gewichtsreduzierung führt einerseits zu mehr Nutzlast am Lkw, andererseits in Verbindung mit dem geringeren Rollwiderstand der Einzelbereifung auch zu einer Verbrauchsreduzierung. Mercedes nennt insoweit ein Sparpotential von rund 0,5 Litern gegenüber Energy-Reifen und sogar von 1,5 Litern im Vergleich zur bisherigen Standardbereifung.

In Punkto Laufleistung, Bremsverhalten, Traktion, Handling und Geräuschentwicklung soll die Einzelbereifung das technische Niveau der gewohnten Zwillingsbereifung erreichen. Wie diese können die neuen Reifen auch runderneuert und nachgeschnitten werden. Schneeketten sind ebenfalls freigegeben und bereits erhältlich. In Deutschland kosten die Pneus einen Aufpreis von 1.794 Euro.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 29.12.2003  —  # 2671
text Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.