Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Samstag, 16. Dezember 2017,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 1 Minute
Erstes Modell ist der Passat 2,0 TDI ab Herbst 2003

Auch Volkswagen bringt den Rußfilter

Während andere Autobauer teilweise schon vor Wochen Rußfilter-Systeme für ihre Diesel-Flotte oder wenigstens einen Teil davon angekündigt haben, war man bei VW seltsam still zu diesem Thema. Doch nun haben sich auch die Wolfsburger zu ihren Plänen geäußert.

Danach gibt es noch in diesem Jahr den Passat mit dem neuen 2,0 Liter-TDI und 136 PS, der serienmäßig mit einem Rußfilter ausgerüstet wird. Modelle, die auch ohne Rußfilter die EU4-Abgsanorm erfüllen, sollen optional mit dem Filter erhältlich sein - mutmaßlich nur eine Zwischenlösung, da der öffentliche und Marktdruck nach unserer Einschätzung den Partikelfilter schon im Laufe des nächsten Jahres fast überall zum Serienumfang gehören lassen wird.

Technisch fährt VW notgedrungen zweigleisig: Während das Passat-System noch auf Additive angewiesen ist, wird in anderen Modellen später die sogenannte "motornahe Lösung" verbaut, die ohne Beimischung von Zusatzstoffen auskommt. Presseberichten zufolge kann das erstere System, das offenbar noch nicht 100%ig serienreif ist, nicht in allen Modellen zum Einsatz kommen, weil schlicht kein Platz für den Additivtank und die notwendigen Leitungen vorhanden ist. Letztlich ist aber auch ein System mit Additiven völlig okay - Hauptsache, das Auto rußt nicht mehr.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 11.09.2003  —  # 2356
text Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.