Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Montag, 23. Oktober 2017,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 1 Minute
Neue Regelung zunächst probeweise für zehn Monate

Portugal kehrt zu 0,5-Promillegrenze zurück

Portugal-Flagge
Die Absenkung der Promillegrenze in Portugal war nur von kurzer Dauer. Die im September 2001 beschlossene Reduzierung von 0,5 auf 0,2 wurde bereits im Januar 2002 wieder aufgehoben. Wie der ADAC meldet, wird der Wert zunächst probeweise für zehn Monate wieder auf den alten Wert von 0,5 heraufgesetzt. Danach wird eine Kommission über eine dauerhafte Regelung entscheiden.

Damit halten in Europa nur noch drei Länder, nämlich Norwegen, Polen und Schweden, an der 0,2-Promillegrenze fest. Die Mehrzahl der europäischen Länder hat sich mittlerweile auf 0,5 Promille festgelegt. Am großzügigsten sind noch Großbritannien, Irland, Italien, Luxemburg und die Schweiz, wo es erst ab 0,8 Promille nicht mehr erlaubt ist, mit dem Auto am Straßenverkehr teilzunehmen. Die strengsten Regeln herrschen in der Slowakischen Republik, in Rumänien, in der Tschechischen Republik und in Ungarn. Dort gilt absolutes Trinkverbot. Um Unfälle und die im Ausland oft sehr hohen Bußgelder zu vermeiden, rät der ADAC, sich bereits vor Reiseantritt darüber zu informieren, wann man im Ausland sein Auto nach Alkoholgenuss stehen lassen muss.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 13.03.2002  —  # 1047
text Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.