Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Samstag, 16. Dezember 2017,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 2 Minuten
Schweizer Behörden sperren Gotthard-Pass für Lkw / Mit Infografik der Ausweichstrecken

Nach dem Gotthardtunnel-Unglück: Umfahrungstipps des ADAC

Bild anklicken für Großansicht
Bild anklicken für Großansicht Alternativstrecken
durch die Alpen:
© ADAC
- Bild anklicken für Großansicht -
Für Lkw-Fahrer, die den gesperrten Gotthard-Tunnel umfahren müssen, entfällt ab sofort die örtliche Umfahrungsmöglichkeit über den Gotthard-Pass. Laut ADAC ist der Pass jetzt nur noch für Pkw passierbar (in beide Richtungen). Der gesamte Schwerlastverkehr wird auf die San-Bernadino-Route A 13 umgeleitet. Autofahrern sollten weiterhin weiträumige Ausweichstrecken nutzen. Mögliche Alternativen für Fernreisende zeigt eine Übersichtskarte des Automobil-Clubs (siehe Infografik).

Eine zusätzliche Umleitungsvariante für Pkw wird ab Freitag, 26. Oktober 2001, eingerichtet. Zwischen Göschenen und Airolo verkehrt dann zwischen 10.45 Uhr und 14.45 Uhr stündlich je Richtung ein Shuttle-Zug. Die Bahnverladung ist nur für Pkw möglich. Am Wochenende verkehren die Züge von 7.45 Uhr an bis 22.45 Uhr, ebenfalls im Stundentakt. Der Transport kostet 40 Schweizer Franken oder 50 Mark.

Pkw-Reisende aus Deutschlands Südwesten in Richtung Mailand oder Turin können über Bern und die A6 zur Autoverladung Lötschberg (Kandersteg - Goppenstein) ausweichen oder die sehr stark staugefährdete San-Bernardino-Route (zahlreiche Baustellen und erheblicher Lkw-Verkehr) nutzen. Als Umfahrung steht zudem die Strecke über die A 1 Zürich - Lausanne weiter über die A9 bis Martigny - Großer St.-Bernhard-Tunnel zur Verfügung. Autofahrer, die aus Südostdeutschland in Richtung Mailand oder Turin wollen, nutzen am besten die Brenner-Autobahn, um drohende Staus auf den verblieben Nord-Süd-Achsen durch die Schweiz zu vermeiden.

Zurzeit ist auch noch die Fahrt über die meisten Alpenpässe möglich. Allerdings muss wegen des nahenden Winters auf vielen Passstraßen bald mit Sperren gerechnet werden. Für die Fahrt in die Alpen sollten Autofahrer nach einem Rat des ADAC auf jeden Fall schon jetzt Winterausrüstung mitführen.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 28.10.2001  —  # 0813
text Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.