Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Mittwoch, 20. November 2019,
Luftsack zwischen Frontpassagieren schützt beim Seitenaufprall

Hyundai entwickelt Zentralairbag (aktualisiert)

Hyundai entwickelt einen zentralen Seitenairbag, der sich im Falle eines Falles schützend zwischen die beiden Frontpassagiere legt. Daneben könnte das System für gute Testergebnisse sorgen – und einen anderen Lapsus im Airbag-Bereich imagetechnisch überdecken.
Hyundai entwickelt Zentralairbag (aktualisiert)
Hyundai
Der zentrale Seitenairbag von Hyundai
schützt die Frontpassagiere bei einem Seitenaufprall zusätzlich
ANZEIGE
Moderne Autos haben sechs oder sieben, besser neun Airbags an Bord. Künftig wird wohl ein zehnter dazukommen. Mehrere Autohersteller und Zulieferer forschen an einem Airbag, der sich in der Mitte des Fahrzeugs entfaltet und dort dafür sorgen soll, dass sich beide Insassen in der ersten Reihe nicht zu nahe kommen, sprich: Kopfverletzungen zuziehen. Hyundai meldet sich bei dem Thema nun mit Fotos und der Ankündigung, man habe Teile der Technik patentieren lassen, zu Wort.

Die Koreaner erwarten, dass die Zahl der Kopfverletzungen, die beim Zusammenprall von Autoinsassen entstehen, durch den Einsatz des zentralen Seitenairbags um 80 Prozent abnimmt. Nach einer Statistik des Europäischen Automobilverbandes ACEA werden rund 45 Prozent der Folgeschäden eines Unfalls durch den Zusammenprall der Köpfe oder durch den Aufprall des Kopfes ans Interieur verursacht. Der in der Fahrersitzlehne versteckte Airbag ist auch dann nützlich, wenn kein Beifahrer an Bord ist: Das System hält den Fahrer in einer gesünderen, geraderen Haltung und damit zugleich besser im Gurt.

Wann genau der Zentralairbag erstmals in Serie kommt, lässt Hyundai offen - verweist aber auf die für 2020 überarbeiteten Crashnormen von EuroNCAP, bei denen eine stärkere Berücksichtigung des Seitenaufpralls erwartet werde. "So wird sich der neue Airbag nicht nur in der Praxis, sondern auch in dieser Auswertung als vorteilhaft erweisen", erklärt Hyundai - womit der Start-Termin offenbar in nicht allzu ferner Zukunft liegt.

Anfang des Jahres hatten die Koreaner bereits über die Entwicklung eines Multikollisionsairbags berichtet, der ebenfalls in Serie kommen soll. Anders als die Zukunftsausblicke ist der Gegenwarts-Stand bei Hyundai dagegen enttäuschend: Seitenairbags hinten wie etwa bei VW oder Škoda gibt es nicht einmal gegen Aufpreis.
Nachtrag, 24.10.: Audi bietet unter den Namen Mittenairbag bereits ein solches System als Sonderausstattung im A8 an. Es kostet dort im Paket mit weiteren Extras 490 Euro. Vielen Dank an den Leser für den Hinweis. 2020 werden mehrere Modelle bei verschiedenen Herstellern mit optionalem und auch mit serienmäßigem Mittelairbag auf den Markt kommen.
Leserbrief Autokiste folgen date  15.10.2019  —  # 13071
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
ANZEIGE