Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Dienstag, 12. November 2019,
Neue Motoren, Getriebe, Ausstattungen und ein Sondermodell

Nissan: Neues vom X-Trail

Der Nissan X-Trail sucht neue Käufer. Mittel zum Zweck sind gleich zwei neue Motorisierungen, eine neue Antriebskombination, eine erstmals angebotene Getriebeart, neue Assistenten – und auch ein Sondermodell.
Nissan: Neues vom X-Trail
Nissan
Der Nissan X-Trail fährt mit neuen
Motoren und Ausstattungen in die Zukunft
ANZEIGE
Der 1,6-Liter-Diesel mit 130 PS im Nissan X-Trail ist Geschichte. An seine Stelle tritt ab sofort ein 1,7-Liter-Aggregat, das 150 PS leistet. das Drehmoment steigt um 20 auf 340 Newtonmeter, es liegt unverändert bei 1.750 Touren an. Die neue Maschine ist sowohl mit Front- als auch Allradantrieb zu haben und in beiden Varianten mit manuellem Sechsganggetriebe oder der stufenlosen X-Tronic-Automatik kombinierbar, wobei die Kombination Allrad/Automatik neu ist.

Auch der Benzinmotor im X-Trail ist neu. Anstelle des 1,6-Liter-Aggregats mit 163 PS kommt jetzt eine 1,3-Liter-Maschine zum Einsatz, die 160 PS leistet. Das Drehmoment liegt mit 270 Newtonmetern um 30 Nm höher als bisher. Die Kraftübertragung übernimmt stets ein Doppelkupplungsgetriebe (DCT), das erstmals im X-Trail zum Einsatz kommt. Schwach: Beide Motoren sind nur nach der Abgasnorm EU6d-temp zertifiziert.

Außerdem offeriert Nissan neuerdings für das wahlweise fünf- oder siebensitzige SUV zusätzliche Sicherheitssysteme, namentlich einen aktiven Spurhalteassistenten und einen Abstandstempomaten. Sie sind jedoch ausschließlich für die Diesel-Modelle erhältlich. Der X-Trail mit dem neuen Diesel kostet je nach Antrieb, Getriebe und Ausstattungslinie zwischen 29.450 und 44.960 Euro, beim Benziner liegt die Spanne zwischen 31.760 und 39.910 Euro. Wie bei Nissan üblich, stehen kaum Optionen zur Wahl.

Neu im Angebot ist das Sondermodell N-WAY auf Basis des zweiten Niveaus "Acenta". Es ist mit beiden neuen Motoren, aber nur als Fünfsitzer erhältlich, rollt auf 18-Zoll-Rädern und bietet zusätzlich das Navigationssystem mit 360-Grad-Kamera sowie das Panorama-Glasdach. Bei einem Aufpreis von 1.750 Euro errechnet sich ein Preisvorteil gegenüber einem entsprechend konfigurierten "Acenta" von 1.080 Euro.
Leserbrief Autokiste folgen date  28.08.2019  —  # 13028
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
ANZEIGE