Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Samstag, 23. September 2017,
Werkstatt-Termin für 10.000 Caddy 1,6 TDI

Abgasskandal: VW startet Caddy-Rückruf

Volkswagen Nutzfahrzeuge startet jetzt den Rückruf des Caddy im Rahmen des Abgasskandals. Es handelt sich um eine nur kurz verkaufte Variante und entsprechend um eine überschaubare Anzahl von Fahrzeugen.
Abgasskandal: VW startet Caddy-Rückruf
Volkswagen
Den aktuellen caddy gab es anfangs noch
als 1,6 TDI, der jetzt überarbeitet werden muss
ANZEIGE
Den Caddy bietet Volkswagen als Diesel inzwischen nur noch als EU6-konformen 2,0 TDI mit SCR-Abgasreinigung an. Doch das war nicht immer so - lange Zeit wurde auch der 1,6 TDI eingesetzt, sogar anfänglich noch im aktuellen Facelift-Modell, das VW als Caddy IV vermarktet.

Für genau jene Versionen, noch konkreter die mit manuellem Getriebe und N1-Zulassung (Fahrzeug zur Güterbeförderung, meist gewerbliche Nutzung), hat das Kraftfahrt-Bundesamt nun die Freigabe für den Rückruf erteilt. Laut Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN) in Hannover betrifft dies rund 10.000 Einheiten.

Die Kunden werden angeschrieben. In der Werkstatt wird eine neue Software aufgespielt; der Einbau zusätzlicher Teile, wie etwa für ältere Golf 1,6 TDI angekündigt, erfolgt dagegen offenbar nicht durchgehend: Der Luftfilterkasten werde überprüft und "gegebenenfalls getauscht", heißt es seitens des Herstellers.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 23.05.2016  —  # 11866
text Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
VWN