Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Montag, 11. Dezember 2017,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 2 Minuten
Geländegängiger Pick-up jetzt auch mit Dreiliter-Diesel und 156 PS

Ford Ranger: Neues Topmodell, neuer Diesel

Siehe Bildunterschrift
Mit Dreiliter-Diesel: Ford
Ford Ranger "Wildtrak"
Nur wenige Monate nach der Markteinführung des neuen Ford Ranger (Februar 2007) erweitert Ford das Modellangebot für den geländegängigen Pick-up um eine zusätzliche Variante und einen zweiten Dieselmotor mit mehr Hubraum und Leistung, den es auch mit Automatik gibt – aber nicht mit Rußfilter. Die neue Ausstattungslinie nennt sich "Wildtrak" und gibt sich äußerlich an neuen 16-Zoll-Alurädern im Sechs-Speichen-Design, an Spiegelblinkern, verchromtem Kühlergrill, seitlichen Lufteinlässen, einem in Wagenfarbe lackierten aerodynamischen Sportbügel und an einem Seitenschwelleraufsatz zu erkennen.

Außerdem gibt es einen verchromten Unterfahrschutz am Heck, Parksensoren hinten, Leder für Lenkrad und Schaltknauf, Sitzpolster in Leder-/Alcantara-Kombination, Fußraumbeleuchtung und ein sogenanntes "Informations-Center" auf dem Armaturenträger. Es beinhaltet neben einem Kompass und einer Außentemperaturanzeige auch einen Steig- und Neigungswinkelmesser für den Offroad-Einsatz. Schließlich steht exklusiv für den "Wildtrak" ein abschließbares Laderaum-Rollo als Option zur Verfügung.

Der "Wildtrak" ist ausschließlich mit dem neuen 3,0-Liter-Vierzylinder-Diesel in Kombination mit einem manuellen Fünfganggetriebe und der viertürigen Doppelkabine ("Double Cab") zu haben. Die Maschine leistet 156 PS und ein maximales Drehmoment von 380 Nm bei 1.800 Touren und wird ohne Rußfilter ausgeliefert. Daten zu Fahrleistungen und Verbrauch hat Ford noch nicht mitgeteilt, wohl aber den Preis auf 30.240 Euro (netto) beziffert.

Auch für den "XLT Limited" steht der neue Motor ab sofort zur Verfügung, allerdings ausschließlich in Kombination mit einem 5-Stufen-Automatikgetriebe. Preise liegen insoweit noch nicht vor. Der mit 143 PS kaum schwächere 2,5-Liter-Diesel bleibt hier und in den anderen Versionen im Angebot.

Wie auch die Außenzutaten größtenteils vom XLT-Modell stammen, ist auch der "Wildtrak" auf Wunsch ohne Aufpreis in Zwei-Farben-Metalliclack erhältlich. Neu sind in diesem Zusammenhang die beiden Farbtöne "Chilli-Orange" und "Passion-Rot", jeweils mit orangefarbigen Seitennähten und dem "Wildtrak"-Logo an den Sitzen versehen.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 22.05.2007  —  # 6267
text Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.