Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Dienstag, 24. Oktober 2017,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 1 Minute
Steuerung erfolgt von Oberpfaffenhofen aus / 100 neue Arbeitsplätze

Galileo: Grundsteinlegung für das Kontrollzentrum

Das Projekt eigener europäischer Navigationssatelliten kommt allmählich in die Gänge. Jetzt wurde der Grundstein für das Steuer- und Kontrollzentrum gelegt. Es liegt wie der Hauptsitz der Unternehmung in Deutschland.
"Mit dem Kontrollzentrum wird das Kernelement der terrestrischen Galileo-Infrastruktur nach Deutschland geholt", sagte Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee am Dienstag bei der Zeremonie in Oberpfaffenhofen (Bayern).

Am Standort des Deutschen Raumfahrt-Kontrollzentrums entsteht bis 2008 ein neues Gebäude, in dem die Galileo-Satelliten gesteuert und kontrolliert werden. Die Bundesregierung hatte sich erfolgreich für diesen deutschen Standort bei den Verhandlungen auf europäischer Ebene eingesetzt. Man könne mit Fug und Recht von einem Exzellenzzentrum für Satellitennavigation sprechen, so der Minister. 100 neue Arbeitsplätze sollen entstehen; europaweit ist gar von dem Tausendfachen die Rede.

Galileo soll die Unabhängigkeit Europas von den beiden weltweit bestehenden, militärisch kontrollierten Satellitennavigationssystemen - das amerikanische GPS und das russische GLONASS - sicherstellen. Tiefensee bezeichnete das multinationale Vorhaben als eines der wichtigsten europäischen Innovationsprojekte.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 08.11.2006  —  # 5788
text Hanno S. Ritter
Verwandte Themen bei Autokiste
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.