Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Montag, 23. Oktober 2017,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 2 Minuten
Countdown für Rot- und Grünphasen / Zunächst neun Anlagen geplant

Hamburg nimmt erste Restzeitampel Deutschlands in Betrieb

Siehe Bildunterschrift
Pilotprojekt: Erste Stadt Hamburg
Restzeit-Ampel in Hamburg
Die Idee ist ebenso simpel wie gut: Ampeln, die die Restzeit bis zur nächsten Grün- oder Rotphase anzeigen, schonen Nerven, bringen Transparenz und sorgen möglicherweise für besseren Verkehrsfluss. In Hamburg wurde nun die deutschlandweit erste Anlage dieser Art in Betrieb genommen.
Bau-Senator Dr. Michael Freytag hatte die Idee aus Asien mitgebracht und bereits an einigen Fußgänger-Ampeln in Hamburg umgesetzt.

Premiere für Kraftfahrzeuge findet das System seit Donnerstag dieser Woche an der Kreuzung Ballindamm/Alstertor. Der Knotenpunkt im Herzen der Stadt ist stark frequentiert - im Durchschnitt fahren hier pro Tag rund 72.000 Kfz vorbei.

Den Autofahrern wird im gesamten Kreuzungsbereich durch zusätzliche Signale die verbleibenden Sekunden bis zur nächsten Grün- bzw. Rotphase angezeigt. Auch die Fußgängerampeln im gesamten Kreuzungsbereich sind mit "Restrotanzeige" ausgerüstet. "Hamburg ist bundesweit Vorreiter beim Einsatz moderner Verkehrstechnologie. Mehr Transparenz bei der Ampelschaltung gestaltet den Verkehr flüssiger und sicherer", gab sich Freytag bei der Inbetriebnahme überzeugt.

Insgesamt werden zunächst acht Ampeln mit der Restzeitanzeige ausgestattet. Diese sind 50 x 50 cm groß, die Ziffern 26 x 26 cm. Das Pilotprojekt wird durch die HafenCity-Universität fachlich begleitet und anschließend bewertet. Die Auswertung ist in den Gesamtkosten von 250.000 Euro enthalten. Erste Ergebnisse werden im Frühjahr 2007 vorliegen.

Zusätzlich zu den beiden bestehenden Fußgänger-Ampeln mit Restzeitanzeige sollen 2007 fünf weitere kommen. Hier liegt der Fokus vor allem auf einer höheren Akzeptanz, weswegen die Standorte entweder eine hohe Fußgängerfrequenz aufweisen oder vor Schulen oder Altenheimen liegen.

Nachtrag, 17.10.: Die Aussage, es handele sich um die erste Restzeitampel in Deutschland, stimmt streng genommen so offenbar nicht. Mehrere Leser weisen uns darauf hin, dass es vor rund sechzig Jahren analoge Drehzeigerampeln gab, die den Übergang von der Rot- in die Grünphase und umgekehrt durch einen Zeiger vor farblich markierten Zonen auf einer Skala kenntlich machten. (Wir sind offenbar zu jung, um dies noch zu kennen.)
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 13.10.2006  —  # 5720
text Hanno S. Ritter
Verwandte Themen bei Autokiste
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.