Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Montag, 18. Dezember 2017,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 2 Minuten
Außenversicherungsschutz gilt nur bei Raub, nicht bei Diebstahl

Autodiebstahl im Ausland: Hausratversicherung zahlt nicht für Gepäck

Logo Anwalt-Suchservice
Wer im Ausland ausgeraubt wird, kann aufgrund des sog. Außenversicherungsschutzes in der Regel seine Hausratversicherung in Anspruch nehmen. Bei Diebstahl gilt das jedoch nicht, entschied jetzt das OLG Hamm – und auch nicht bei "räuberischem Diebstahl".
In dem vom Anwalt-Suchservice mitgeteilten Fall war ein Versicherter war mit zwei Bekannten nach Polen verreist. Sie waren in dem Mercedes G 400 CDI eines der beiden Freunde unterwegs.

Bei Danzig hielten sie kurz an, um Lebensmittel einzukaufen. Nur der Mercedes-Eigentümer blieb neben seinem Auto stehen, ließ aber den Schlüssel stecken. Plötzlich sprangen zwei Unbekannte in den Wagen und fuhren davon. Der Versicherte beobachtete das Geschehen aus dem Supermarkt heraus und eilte auf die Straße, um die Diebe zu verfolgen. Als diese merkten, dass sie in eine Sackgasse fuhren, wendeten sie sofort und schossen mit Vollgas auf den Verfolger zu. Dieser stellte sich ihnen zunächst in den Weg, sprang in letzter Sekunde aber doch noch zur Seite. Auto und Gepäck der drei Freunde tauchten nie wieder auf.

Nach Meinung des Versicherten war er beraubt worden, was laut Allgemeiner Hausratversicherungsbedingungen (VHB 92) in den Außenversicherungsschutz falle. Er forderte seine Hausratversicherung auf, ihm 5.900 Euro für sein gestohlenes Reisegepäck zu erstatten. Die weigerte sich. Sie verwies darauf, dass es sich nicht um Raub, sondern um Diebstahl auf einer Straße gehandelt habe, welcher vom Versicherungsschutz ausgeschlossen sei. Und das OLG Hamm gab der Assekuranz Recht (Urteil vom 01.03.2006; - 20 U 177/05 -):

Der Versicherte genieße keinen Versicherungsschutz, so das Urteil. Die Diebe hätten ihm sein Gepäck nicht geraubt, also durch Gewalt oder Bedrohung an sich gebracht. Durch das rasante Zufahren auf den Versicherten hätten sie ihre Beute nur noch sichern wollen. Das sei aber kein Raub, sondern räuberischer Diebstahl. Und der falle nur dann in den Außenversicherungsschutz, wenn er sich in einem Gebäude - nicht aber auf einer Straße - abspiele.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 13.07.2006  —  # 5478
text Hanno S. Ritter
Verwandte Themen bei Autokiste
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.