Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Montag, 18. Dezember 2017,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 2 Minuten
Mehr Komfort und weniger Verbrauch für die Transporter und Reisemobile

Renault: Quickshift-Getriebe für Trafic und Master

Siehe Bildunterschrift
Neu: "Quickshift" für Renault Nissan
Renault Trafic und Master
Renault bietet als Alternative zum manuellen Schaltgetriebe in den Transportern Trafic und Master ab sofort das neue automatisierte Quickshift-Getriebe. Es lässt sich sowohl wie eine Sechsgangautomatik nutzen als auch von Hand schalten und senkt den Kraftstoffverbrauch nach Werksangaben um bis zu zehn Prozent.

Quickshift basiert auf der mechanischen Sechsgangschaltbox, die in zahlreichen Motorisierungen von Trafic und Master serienmäßig die Kraft auf die Vorderräder überträgt.

Dank identischer Übersetzungsverhältnisse weisen die Quickshift-Versionen von Trafic und Master zudem nahezu die gleichen Fahrleistungen auf wie die Modelle mit manuellem Getriebe. Wegen des geringen Mehrgewichts von nur zehn Kilogramm bleiben auch die Nutzlasten der beiden Transporter praktisch unverändert. Die Ölfüllung ist auf die gesamte Lebensdauer des Fahrzeugs ausgelegt.

Der Gangwechsel erfolgt bei Quickshift elektrohydraulisch mit Hilfe von Stellmotoren, das Kupplungspedal entfällt. Ein Computer regelt und überwacht die Schaltvorgänge nach diversen logischen Operatoren: So wird etwa beim abrupten Gaswegnehmen nicht hochgeschaltet, bei starken Bremsungen automatisch ein niedrigerer Gang eingelegt. Im übrigen passt die Elektronik die Schaltcharakteristik der Kühlwassertemperatur und dem Fahrstil, ferner Steigungen und Gefällen und der Beladung des Fahrzeugs an.

Drei spezielle Schaltprogramme sorgen für weiteren Komfort: Die Anfahr- und Parkhilfe erleichtert das Einparken und Anfahren am Berg, dadurch dass sie den Transporter in den ersten beiden oder dem Rückwärtsgang leicht kriechen lässt, ganz so wie bei einer Wandlerautomatik. Per Knopfdruck kann der Fahrer zudem den Last- und Anhängermodus aktivieren. Dieser verringert den Kupplungsschlupf und versetzt die Schaltpunkte in höhere Drehzahlbereiche. Der Wintermodus im Automatikprogramm schließlich verringert den Schlupf der Räder beim Anfahren auf rutschigem Untergrund.

Neben Komfortaspekten ist es nicht zuletzt das Sparpotential beim Verbrauch, dass die Ausstattung interessant erscheinen lässt: So benötigt etwa der Master 2.5 dCi 100 mit kurzem Radstand und normal hohem Dach in der Version mit Fünfgang-Schaltgetriebe im Schnitt 8,9 Liter Diesel pro 100 Kilometer, mit Quickshift reichen dagegen 8,2 Liter. Ähnliche Werte erreichen die anderen Versionen.

Ein Display im Instrumententräger zeigt bei den Quickshift-Varianten von Trafic und Master unter anderem den gewählten Modus und die eingelegte Gangstufe an. Beim Master erfolgt dies auch im Automatik-Modus.

Quickshift ist für alle Modellvarianten mit dem 2.5 dCi-Diesel lieferbar: Trafic 2.5 dCi 140 (135 PS), Master 2.5 dCi 100 (99 PS) und Master 2.5 dCi 120 (114 PS), auch für die Pkw-Varianten wie Trafic Passenger und Generation sowie für Reisemobile mit entsprechender Basis. Der Aufpreis beträgt 950 Euro (netto). Renault erwartet einen Quickshift-Anteil von 15 Prozent.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 16.02.2005  —  # 3997
text Hanno S. Ritter
Verwandte Themen bei Autokiste
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.