Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Freitag, 20. Oktober 2017,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 2 Minuten
Verkehrsminister Hirche sorgt erneut für Schlagzeilen

Niedersachsen testet Tempolimit 140 auf Autobahn

Siehe Bildunterschrift
Tempo 140: Autokiste
Niedersachsen startet Modellversuch
Normalerweise ist nach der Straßenverkehrsordnung Tempo 120 das höchste Tempolimit, wenngleich viele Bundesländer sogar nur bis Tempo 100 ausschildern und es unserer Kenntnis nach etwa in Hessen auch 130er-Bereiche gibt. Niedersachsen geht jetzt noch weiter - bis auf 140 km/h.

Wie die Hannoversche Allgemeine Zeitung (HAZ) heute berichtet, wurde auf der A2 zwischen dem Kreuz H-Buchholz und Lehrte-Ost sowie zwischen Braunschweig-Nord und Wolfsburg-Königslutter auf einer Strecke von insgesamt 42 Kilometern ein unbefristeter Modellversuch genehmigt. Die Begrenzung wird über ein Wechselzeichensystem eingeblendet, wobei bei starkem Verkehr auch geringere Geschwindigkeiten und bei guten Verhältnissen auch gar kein Limit vorgeschrieben werden soll.

Der Test habe bundesweite Bedeutung, sagte Ministeriumssprecher Andreas Krischat der HAZ. Man wolle herausfinden, welches Tempolimit wann sinnvoll sei. Und Krischat geht noch weiter: Auch die seit Jahrzehnten geltende Richtgeschwindigkeit von 130 km/h stehe damit auf dem Prüfstand. Das Projekt stammt aus dem Verkehrsministerium von FDP-Mann Walter Hirche, der bereits mit seinem Alleingang zum begleitenden Fahren ab 17 Jahren für Schlagzeilen gesorgt hatte.

Das Straßenbauamt Hannover hat das Projekt dem Blatt gegenüber befürwortet, die Autobahnpolizei Hannover zeigt sich dagegen "überrascht". Man müsse nun erst einmal prüfen, wie man die Einhaltung des Tempolimits kontrollieren könne. Die Grünen im Landtag lehnten das Vorhaben ab. Wenn Hirche ein "erfundenes Tempolimit jenseits der Richtgeschwindigkeit" von 130 Stundenkilometern festlegen wolle, sei das nicht nur absurd und teuer, sondern vor allem auch gefährlich, sagte am Mittwoch Enno Hagenah, verkehrspolitischer Sprecher der Grünen im Landtag. Man vermute, die Änderung habe nur den Hintergrund, dass sich Ministerpräsident Wulff schneller nach Berlin fahren lassen wolle.

Wir glauben: Klingt zunächst nach Sommerloch, sollte aber Schule machen: Gegen Tempo 140 spricht im Grundsatz nichts. Der Minister versucht sich wenigstens an neuen Ideen.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 04.08.2004  —  # 3381
text Hanno S. Ritter
Verwandte Themen bei Autokiste
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.