Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Montag, 11. Dezember 2017,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 3 Minuten
Peter Kainz übernimmt Geschäftsführung der Fiat Automobil Vertriebs GmbH

Fiat: Rönnau wird neue Direktorin der Business Unit Alfa Romeo

Siehe Bildunterschrift
Rönnau Fiat
Zum 15. April 2004 wird Kirsten Rönnau die Direktion der deutschen Business Unit Alfa Romeo bei der Fiat Automobil AG übernehmen. In dieser neugeschaffenen Vorstands-Position als "Country Manager" zeichnet sie verantwortlich für die Positionierung, den Umsatz, den Profit und den Marktanteil von Alfa Romeo im deutschen Markt und berichtet direkt an den deutschen Fiat-Chef Winkelmann.

Die 41jährige studierte Romanistin, die sechs Sprachen spricht, kehrt damit zu der Marke zurück, bei der sie 1989 ihre berufliche Laufbahn begann - zunächst bei der Alfa Romeo Vertriebs GmbH, Frankfurt, und nach der Verschmelzung der beiden Unternehmen ab 1992 bei der Fiat Automobil AG, Heilbronn. Während dieser Zeit war sie unter anderem als Communication Manager für die Marke Alfa Romeo verantwortlich. 1996 wechselte Kirsten Rönnau zu MCC Smart, wo sie als Marketing Manager tätig war. 1998 übernahm sie die Position des Director International Marketing & Franchise bei Sixt in München, bevor sie 1999 eine verantwortliche Position bei Europcar International in Paris annahm.

Siehe Bildunterschrift
Kainz Fiat
Wie Fiat außerdem mitteilte, wird Peter Kainz ab sofort den Vorsitz der Geschäftsführung der Fiat Automobil Vertriebs GmbH, in der die Aktivitäten der zurzeit vier deutschen Niederlassungen der Fiat Automobil AG (Berlin, Hamburg, Rhein-Ruhr und Rhein-Main) gebündelt sind, übernehmen. In der neuen Organisationsstruktur der Fiat Automobil AG werden die Niederlassungen, zu denen über 700 Mitarbeiter gehören, als Business Unit geführt. Auch Kainz wird direkt an Winkelmann berichten.

Siehe Bildunterschrift
Hell Fiat
Zusätzlich zu seiner neuen Funktion leitet Peter Kainz künftig auch die Niederlassung Rhein-Main in Frankfurt/Main. Der 40jährige ist studierter Anglist und Germanist. Seine automobile Laufbahn begann er 1996, als er bei der österreichischen Honda-Vertriebsgesellschaft eintrat und dort für die Händlerbetreuung sowie die Netzentwicklung verantwortlich zeichnete. 2001 übernahm der Österreicher bei Fiat in Wien die Gesamtverantwortung für das Gebrauchtwagengeschäft, 2002 wurde ihm die Direktion Flotten und Großkunden übertragen. Zuletzt besetzte er seit September 2003 bei der Fiat Center Suisse SA die Leitungsposition der Niederlassung Zürich.

Schließlich wird Karl Hell, bisher Leiter Kundendienst, ab dem 1. April auch zum Direktor der Business Unit After Sales ernannt. Hier hat der Autobauer die Bereiche Service Marketing und Vertrieb zusammengeführt. Der 42-jährige, seit Juli 2003 bei Fiat, wird ebenfalls direkt an Winkelmann berichten.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 12.03.2004  —  # 2940
text Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.