Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Donnerstag, 19. Oktober 2017,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 2 Minuten
Gutschein für Fahrsicherheitstraining mit jedem neuen Sprinter

Mercedes spendet den einmillionsten Sprinter

Siehe Bildunterschrift
Übergabe des © DaimlerChrysler AG
Sprinters # 1.000.000 an Childhood
Im DaimlerChrysler-Werk Düsseldorf ist am Freitag der einmillionste Mercedes-Benz Sprinter vom Band gelaufen. Wie der Autobauer mitteilte, handelt es sich dabei um einen weißen 311 CDI Kombi mit neun Sitzen, Hochdach und Zusatzheizung.

"Eine Million Fahrzeuge sind ein großer Erfolg für den Sprinter sowie ein Meilenstein für den Standort Düsseldorf und die Sparte Mercedes-Benz Transporter. Mit dem Sprinter hat DaimlerChrysler seine Spitzenstellung im internationalen Transporter-Markt weiter ausgebaut", so Dr. Rolf Bartke, Leiter des Geschäftsbereiches Mercedes-Benz Transporter.

Der Sprinter wird seit 1995 in Düsseldorf produziert. Zur Zeit verlassen täglich rund 570 Fahrzeuge die Bänder. Von Anfang an zeichnete er sich insbesondere durch die große Variantenvielfalt aus, die vom Kastenwagen über den Kombi, das Reisemobil "James Cook" bis hin zum Kipper mit Einzel- oder Doppelfahrerhaus reicht. Zudem kann der Transporter auch als NGT-Variante mit Gasantrieb (Natural Gas Technology) oder mit Allradantrieb geordert werden. Seit 2001 wird der Sprinter auch in den USA verkauft, zunächst unter der Marke Freightliner, jetzt als Dodge.

Das Jubiläumsfahrzeug haben die Stuttgarter der von Königin Silvia von Schweden gegründeten World Childhood Foundation gespendet. Es soll bei einer Tagesstätte für soziale Integration im litauischen Vilnius beim "Lithuanian Aids Center" eingesetzt werden, in der junge Frauen Beratung und medizinische Betreuung sowie die Möglichkeit zu gemeinschaftlichen Aktivitäten und Ausbildung erhalten.

In letzter Zeit sind Transporter vom Schlage eines Sprinter wegen in der Tat hoher Unfallzahlen ins Gerede gekommen - kaum ein Medium hat es versäumt, Geschichten vom "rasenden" Kleintransporter in die Welt zu setzen: Nutzfahrzeuge genießen in Deutschland traditionell ein schlechtes Image. Mercedes versucht dem entgegenzutreten, indem bei der jüngsten Modellpflege des Sprinters 2002 das Fahrwerk verbessert wurde und nun - als erste und bisher einzige Transporter-Baureihe - alle Kombis und Kastenwagen serienmäßig mit ABS, Bremsassistent und auch ESP ausgerüstet sind. Darüber hinaus erhalten inzwischen alle Käufer eines neuen Sprinters einen Gutschein für ein spezielles Fahrsicherheitstraining.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 15.11.2003  —  # 2550
text Hanno S. Ritter
Verwandte Themen bei Autokiste
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.