Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Samstag, 18. November 2017,
Schultergrut-Airbags reduzieren Belastung / Rund 650 Euro

Maxi-Cosi bringt Kindersitz mit Airbag

Kindersitze für Autos haben in den letzten Jahren große Fortschritte bei der Sicherheit gemacht. Doch das Ende dieser Entwicklung ist wohl noch nicht erreicht, wie ein neues Produkt eines bekannten Herstellers zeigt: Der erste Kindersitz mit Airbag – keine Fiktion, sondern bereits im Handel.
Maxi-Cosi bringt Kindersitz mit Airbag
Dorel
Maxi-Cosi hat einen Autokindersitz
mit integriertem Airbagsystem entwickelt
ANZEIGE
Was für Frontpassagiere in Pkws schon klängst Standard ist, könnte zukünftig auch in Kindersitzen zu einem solchen werden - wenn die Entwicklung von Maxi-Cosi hält, was sie verspricht. Die Marke des kanadischen Dorel-Konzerns, bekannt vor allem durch die Erfindung der rückwärts eingebauten Babyschale, hat den weltweit ersten Kinderautositz mit eingebauten Airbags vorgestellt.

Die Entwicklung wurde inspiriert von Produkten wie Airbag-Jacken für Motorradfahrer oder Belt-Bags. Der AxissFis Air genannte Sitz verfügt über zwei in den Schulterpolstern des Sitzes integrierte Airbags, die im Falle eines Unfalls innerhalb von 0,05 Sekunden gefüllt werden, angeblich mit kalter Luft. Dadurch können die auf den Nacken des Kindes einwirkenden Kräfte im Vergleich zu anderen vorwärtsgerichteten Standard-Kindersitzen reduziert werden. Nach etwa einer Sekunde leeren sich die Airbags wieder. Das Hersteller-Video zeigt die Funktionsweise mit einem Dummy:
Die CO2-Patrone und das Auslösesystem sind in die Rückseite des Sitzes integriert. Nähere Angaben zur Technik, etwa zur Stromversorgung, Belegungserkennung, Haltbarkeit und Ähnlichem, hat der Hersteller bisher nicht kommuniziert.

Der AxissFix Air entspricht der aktuellen "i-Size"-Sicherheitsverordnung (R129) und ist dank ISOFIX-Installation schnell und sicher im Auto angebracht. Er eignet sich für Kinder mit einer Körpergröße zwischen 61 und 105 Zentimetern. Der Marktpreis liegt aktuell bei rund 650 Euro.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date  16.10.2017  —  # 12294
text  Hanno S. Ritter
VERWANDTE THEMEN BEI AUTOKISTE
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB