Z5, X5, 3er, 5er und X1 LWB erwischt

BMW-Erlkönige: Fünf neue Modelle auf Testfahrt

Gleich fünf verschiedene zukünftige BMW-Modelle konnte unser Fotograf in den letzten Tagen ablichten. Die Münchner testen die Neuauflagen von 3er und 5er, von X5 und Z5 und einem besonderen X1.
Automedia
BMW testet aktuell die Neuauflagen von
5er, X5 und 3er sowie den Z5 und den X1 Grand
ANZEIGE
Nur drei Jahre nach dem Start wird BMW sein großes SUV bereits 2018 erneuern. Der X5 der vierten Generation wird auf der neuen CLAR-Architektur basieren, die BMW für alle neuen Heckantriebsmodelle einsetzen wird. Sie ist leichter, stabiler und flexibler als die bisherige Plattform. Der intern G05 genannte Wagen wird in den Abmessungen nahezu dem aktuellen Modell entsprechen; auch das Design dürfte sich mehr evolutionär denn revolutionär entwickeln. Motorseitig erwarten wir Vier-, Sechs- und Achtzylinder mit bis zu 700 PS. Gebaut wird das SUV wie bisher in den USA.

Beim Z5 handelt es sich um den Nachfolger des glücklosen Z4. Soweit aktuell übersehbar, handelt es sich um ein Gemeinschaftsprojekt mit Toyota. Während der japanische Sportwagen mit einem Hardtop ausgerüstet sein wird, setzt BMW künftig auf ein Stoffverdeck. Auch sonst unterscheiden sich beide Modelle deutlich; lediglich ein Punkt in der vorderen Spritzwand ist jeweils fix und identisch. Die Leistungsspanne des Z5, der größer als der Z4 sein dürfte, erstreckt sich vermutlich auf 190 bis 425 PS in einer M-Variante. Der Z5 dürfte Anfang 2017 vorgestellt werden und im Jahresverlauf in den Handel kommen. Das grundsätzlich klassische Design wird wohl mit einigen futuristischen und damit polarisierenden Elementen aufgepeppt.

Beim neuen 3er setzt BMW ebenfalls auf die CLAR-Plattform. Äußerlich erwarten wir eine sichtbare Auffrischung, wenn auch nicht ganz so deutlich wie bei der Mercedes C-Klasse. So arbeiten die Designer an einer Neudefinition der Gesamtproportionen, mit einer Betonung des muskulösen Körpers gegenüber einem optisch leichteren Greenhouse - der Fahrgastzelle. Der Dreier dürfte insgesamt schärfere Sicken, sportlichere Radien und kleinere Spaltmaße bekommen und - ein bisschen an neuere VW erinnernd - kantiger wirken. Im Übrigen liegt der Fokus auf einer besseren Qualitätsanmutung speziell im Innenraum, auf stärkeren Leichtbau und optimierte Verbrauchswerte. Zudem dürfte der G20 mit einer aufgewerteten Ausstattung vorfahren und noch mehr Optionen bieten.

Die Bilder des X1 erinnern zunächst an jene, die es vor der Vorstellung des Serienmodells gab, doch ein genauer Blick zeigt, dass hier jenes Modell unterwegs ist, über das schon länger Gerüchte kursieren: Ein X1 mit verlängertem Radstand (LWB, Long Wheel Base). Die Dachlinie ist länger, der Heckbereich etwas niedriger. Das vermutlich als Siebensitzer konzipierte Auto könnte der aktuellen BMW-Nomenklatur zufolge X1 Grand oder Grand X1 heißen. Technisch greift der längere X1 auf das normale Modell zurück, dies gilt auch für Antriebe und Optionen. Die Vorstellung könnte noch dieses Jahr erfolgen.
Weiterempfehlen Leserbrief @Autokiste folgen 20.01.2016  |  # 11742
Redaktion: Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
BMW