Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Donnerstag, 14. Dezember 2017,
Markteinführung Mitte 2017

Renault Alaskan Concept: Ausblick auf den Pick-up

Nicht nur Mercedes, sondern auch Renault wird wie berichtet in den wachsenden Markt mit Pick-ups einsteigen. Wie das Auto aussehen wird, zeigen die Franzosen jetzt bereits mit einer Studie – und verraten auch den Namen.
Renault
Einführung des Serienmodells 2017:
Der Renault Alaskan Concept gibt einen Ausblick
ANZEIGE
Man mag das überraschend finden, aber Renault ist in Europa Marktführer bei leichten Nutzfahrzeugen. Das soll natürlich so bleiben, außerdem will die Marke am vor allem außerhalb Europas boomenden Pick-up-Markt partizipieren. Also wird es einen Pick-up von Renault geben, technisch sicherlich verwandt mit dem Navara von Allianzpartner Nissan, der wie berichtet auch die Basis für den kommenden Stern-Pick-up bieten wird.

Mit dem kompakten Duster Oroch präsentierte Renault im Juni bereits einen Pick-up für den südamerikanischen Markt. Der Alaskan Concept bereitet nun den Weg für das größere Modell in der volumenstarken Ein-Tonnen-Klasse. Alaskan darf dabei auch als endgültiger Name verstanden werden; Mitte 2017 soll die Markteinführung beginnen. Das Design der Studie ist dabei schon nah am späteren Serienmodell, auch die Maße sind identisch.

Wer sich die markant in Aluminium gefassten Voll-LED-Rückleuchten, das zentrale Alu-Auspuffendrohr und die auffälligen Außenspiegel mit integrierten Kameras in einfacherer Form vorstellt, die spezielle Farbgebung an Bremssätteln, Radnaben und Abschlepphaken sowie den Dachaufsetzer wegdenkt und kleinere Räder annimmt, kommt dem späteren, echten Alaskan schon sehr nahe.

Als Motorisierung für den Alaskan Concept dient ein Common-Rail-Diesel mit 2,3 Liter Hubraum und Twin-Turbo-Technik; der Vierzylinder ist aus dem großen Transporter Master bekannt. Renault wird den Alaskan in diversen Karosserie- und Motor-Ausführungen für Handwerk und Freizeit anbieten.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 03.09.2015  —  # 11594
text Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB