Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Sonntag, 17. Dezember 2017,
Stärkste Luxuslimousine im Sport-Segment

Audi S8 plus: Plus Power, plus Speed, plus Image

Die "leistungsstärkste Sportlimousine im Premium-Segment", das ist nach Audi-Doktrin der neue S8 plus. Gegenüber dem schon sehr potenten S8 ist die neue Top-Variante nochmals deutlich stärker, schneller – und gar nicht so viel teurer.
Audi S8 plus: Plus Power, plus Speed, plus Image
Audi
605 PS für 305 km/h:
Audi stellt mit dem neuen S8 plus die Spitze der Sport-Limousinen
ANZEIGE
Der neueste Audi fährt 305 km/h schnell, serienmäßig. Einfach so, wenn der rechte Fuß schwer genug, die Strecke frei und die Nerven und die Risikobereitschaft des Fahrers entsprechend konditioniert sind. Dass das so ist, hat Audi etwas umständlich in die Presseinfo verpackt, schließlich besteht ja eigentlich branchenweite Einigkeit über die Abregelung bei 250 km/h.

Aber natürlich ist die höhere Topspeed nicht das einzige, was Kunden locken soll. Den Vierliter-Achtzylinder haben die Audi-Ingenieure nämlich erneut weiterentwickelt. Neben einer spezifischen Motorsteuerung mit Drehzahl- und Ladedruckanhebung ist von veränderten Auslassventilen und einer "wirkungsgradoptimierten Innengeometrie" der beiden Abgasturbolader die Rede. Lohn der Mühe ist eine dem normalen S8 gegenüber von 520 auf 605 PS gesteigerte Leistung und ein Drehmoment von 700 statt 650 Newtonmeter, im Overboost kurzzeitig sogar 750 Nm. Damit katapultiert der Wagen sich und seine Insassen bestenfalls in 3,8 Sekunden auf Tempo 100.

Diverse Optikelemente am Ex- und Interieur kennzeichnen den S8 plus für Kenner der Marke, darunter eine Spoilerlippe auf dem Kofferraum, die exklusiv erhältliche Lackierung Florettsilber, abgedunkelte Heckleuchten, abweichend ausgeführte Dekorelemente sowie rote und schwarze Akzente an Sitzen und Cockpit. Auf Wunsch liefert Audi die plus-Technik auch im normalen S8-Outfit.

Zur Serienausstattung des S8 plus gehören neben der Vmax-Anhebung auch kohlefaserverstärkte Keramikbremsen mit anthrazitgrauen Bremssätteln und eine von der quattro GmbH modifizierte Sportabgasanlage, LED-Scheinwerfer mit Matrix-Technologie, Servoschließung für die Türen, das große Assistenzpaket sowie 21-Zoll-Räder mit 275er-Walzen. Kleinkram wie Sonnenrollos, Rückfahrkamera, Parkassistent, Verkehrszeichen-Erkennung oder DAB-Empfang lassen sich die Ingolstädter auch beim "plus" plus bezahlen.

Der Grundpreis von 145.200 dürfte dennoch viele S8-Interessenten nicht allzu sehr schocken, weil ausstattungsbereinigt der Aufpreis bei "nur" rund 13.000 Euro liegt und weil - naja, wenn schon, denn schon. Mehr PS hat in der Oberklasse schließlich kein Maserati, kein Rolls-Royce, natürlich auch kein BMW und nicht einmal die Konzernschwestern Bentley oder Porsche, sondern nur der Mercedes S65 AMG, und der ist mit seinem Zwölfzylinder eher nicht auf Sportlichkeit getrimmt.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 05.08.2015  —  # 11549
text Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB