Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Donnerstag, 23. November 2017,
Preissenkung um bis zu 1.800 Euro bei unveränderter Ausstattung

Nissan Micra wird billiger

Die Nachfrage ist überschaubar, der Nachfolger noch nicht bereit: Nissan will die Verkäufe des Micra noch einmal pushen oder jedenfalls halten. Also gibt es den Kleinwagen jetzt zum reduzierten Preis.
Nissan Micra wird billiger
Nissan
Der Nissan Micra ist jetzt
bereits ab 10.400 Euro erhältlich
ANZEIGE
Nissan verkauft den Micra jetzt zu Preisen ab 10.390 Euro, das sind 1.010 Euro weniger als bisher. Dafür bekommen Kunden den Kleinwagen mit dem 80-PS-Benziner und manuellem Fünfganggetriebe im Basisniveau "Visia First". Dessen - freilich bescheidener - Umfang wurde im Zuge der Preisreduzierung nicht verändert.

Dies gilt auch für die höherwertigen Ausstattungslinie "Acenta" und "Tekna", bei den die Preise sogar um 1.780 Euro purzeln. Acenta umfasst u.a. Klimaanlage, Aluräder, Tempomat, Multifunktionslenkrad und Nebelscheinwerfer, Tekna bietet darüber hinaus Parksensoren hinten, Sitzheizung, Licht- und Regensensor, Klimaautomatik, Bordcomputer, Panorama-Glasdach, das schlüssellose Zugangssystem Intelligent-Key und sogar ein Navi.

Man wolle die Technik stets möglichst vielen Autofahrern zugänglich machen, erklärt Nissan-Deutschland-Chef Thomas Hausch. "Mit der Preissenkung für unseren Micra erreichen wir nun noch mehr Menschen und bieten ihnen Mobilität zum erschwinglichen Preis." Grund für die jetzt vorgenommene Preissenkung dürfte der enttäuschende Kundenzuspruch sein. Im ersten Halbjahr 2015 erreicht der Micra nach Zahlen des Kraftfahrt-Bundesamtes mit rund 5.600 Neuzulassungen nicht einmal das Niveau von Mitsubishi Space Star, Peugeot 208, Smart Forfour, Hyundai i20 oder Suzuki Swift.

Die nächste Micra-Generation dürfte Ende 2016 starten - sie wird größer und vor allem schöner sein.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 09.07.2015  —  # 11517
text Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB