Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Donnerstag, 14. Dezember 2017,
Midsize-Pick-up noch in diesem Jahrzehnt

Mercedes will ins Pickup-Geschäft einsteigen

Mercedes baut sein Nutzfahrzeug-Geschäft aus. Das Unternehmen kündigte heute die Entwicklung und den Bau eines Pick-up an. Vom größten Pick-up-Markt aber will sich die Marke weiter fernhalten.
Mercedes will ins Pickup-Geschäft einsteigen
Daimler
Diese Zeichnung hat Mercedes gleich mitgeliefert:
Noch in diesem Jahrzehnt soll es erstmals einen Pickup mit Stern geben
ANZEIGE
Mercedes hat angekündigt, ins Geschäft mit Pick-ups einzutreten. Geplant ist ein Fahrzeug der 5-Meter-Klasse mit rund einer Tonne Nutzlast vom Schlage eines VW Amarok, Ford Ranger oder Nissan Navara, mithin ein Midsize-Pick-up. Er soll in Lateinamerika, Südafrika, Australien und Europa angeboten werden, nicht aber in den USA, dem Land der Fullsize-Pick-ups.

Die Erweiterung des Portfolios um den nach Mercedes-Doktrin "ersten Pickup eines Premium-Herstellers" soll "noch in diesem Jahrzehnt" erfolgen, heißt es. Die Marke zieht Parallelen zum Start der M-Klasse vor rund 20 Jahren als erstem SUV eines Premium-Herstellers - das notabene für sich genommen alles war, nur nicht premium.

"Der Pickup von Mercedes-Benz unterstützt die globalen Wachstumsziele unseres Unternehmens", erklärte Daimler-Chef Dr. Dieter Zetsche. Man werde "auch in diesem Segment mit einem unverwechselbaren Markengesicht und allen markentypischen Fahrzeugattributen in punkto Sicherheit, Komfort, Antriebsstrang und Wertigkeit" antreten.

Das neue Fahrzeug wird vom Geschäftsfeld Mercedes-Benz Vans verantwortet, wo auch Vito und V-Klasse angesiedelt sind. Denkbar, dass sich Mercedes mit dem Partner Nissan zusammentut, wo mit dem Navara eine entsprechende Basis bereitsteht.

Nachtrag, 08.04.: Die Navara-Vermutung hat sich bestätigt, auch Renault wird gleich zwei Pickups einführen. Mehr dazu hier.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 27.03.2015  —  # 11390
text Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB