Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Montag, 18. Dezember 2017,
Plug-in-Hybrid kostet ab 38.000 Euro

Audi A3 e-tron jetzt bestellbar

Audi A3 e-tron jetzt bestellbar
Audi
Erster Plug-in-Hybrid
von Audi: A3 Sportback e-tron
Seit langem geistert er durch die Medien und die Audi-Communiqués, nun ist der erste Plug-in-Hybrid mit den vier Ringen bestellbar. Aber nur bei manchen Händlern.
ANZEIGE
Audi öffnet die Auftragsbücher für den A3 Sportback e-tron. Das Schwestermodell des VW Golf GTE kombiniert den 1,4-Liter-TFSI-Benziner mit einem Elektromotor und kommt auf eine Systemleistung von 204 PS. Die rein elektrische Reichweite beziffert Audi auf 50 Kilometer. Der Norm-Verbrauch liegt nach der merkwürdigen Berechnungsformel für solche Autos bei 1,5 Litern, das sind 4,5 Liter ohne Hybrid-Berücksichtigung.

Der A3 Sportback e-tron wird europaweit vertrieben, jedoch nur bei einer Minderheit der Händler. In Deutschland sind dies aktuell nur 105. Ihre Mitarbeiter werden speziell für den Verkauf und Service von Elektrofahrzeugen qualifiziert. Zwischen Mitte Juli und Ende August schult Audi dafür rund 2.000 Verkaufs-, Service- und Gebrauchtwagen-Mitarbeiter aus ganz Europa in seinem Trainingscenter bei München. Darüber hinaus werden rund 300 deutsche Hochvolttechniker und Serviceberater ein Techniktraining absolvieren. Jeder e-tron-Händler verfügt über mindestens eine Ladestation, die auch Kunden offensteht.

Der Audi A3 Sportback e-tron ist in Deutschland ab 37.900 Euro erhältlich, das sind 4.000 Euro mehr als für den 2,0 TDI ultra S-tronic mit 184 PS; weitere rund 10.000 Euro sollten für Extras einkalkuliert werden. Die Auslieferungen beginnen erst im Winter.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 04.08.2014  —  # 11127
text Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB