Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Samstag, 16. Dezember 2017,
150 Kilometer Reichweite / Preis noch offen

VW: Up mit Elektroantrieb ab Herbst bestellbar

Volkswagen
Ab Herbst bestellbar:
Elektroauto VW e-up
Das erste Elektroauto von Volkswagen wird nicht der Golf, sondern der Up werden. Erstmals gezeigt hat der Autobauer den e-up auf der jährlichen Presse- und Investorenkonferenz in Wolfsburg am vergangenen Donnerstag, ausgeliefert wird ab Herbst.
ANZEIGE
Nahezu lautlos wird der Kleinstwagen von einem Elektromotor mit 60 kW / 82 PS Spitzenleistung angetrieben - ohne störende Schaltunterbrechungen. Die Dauerleistung beträgt 40 kW / 55 PS. Das maximale Drehmoment von 210 Newtonmetern steht ab der ersten Umdrehung zur Verfügung. Diese Daten entsprechen jener der bereits 2009 vorgestellten Studie "E-Up!".

Damit beschleunigt der 1.185 Kilogramm schwere e-up in 14 Sekunden auf Tempo 100 und erreicht maximal 135 km/h. Die im Unterboden integrierte Lithium-Ionen-Batterie hat eine Speicherkapazität von 18,7 kWh, die Reichweite beziffert Volkswagen auf bis zu 150 Kilometer. Zum Vergleich: Der seit Jahren angebotene, ähnlich schwere Peugeot iOn kommt mit 48 bzw. 67 PS und 196 Nm auf 15,3 Sekunden und 130 km/h, seine 14,5-kWh-Batterie soll ebenfalls für 150 km gut sein. Der 930 Kilogramm leichte Up mit 65-PS-Dreizylinder schafft 14,4 Sekunden und 160 km/h.

Die Schnittstelle zum Aufladen der Batterie verbirgt sich im e-up! hinter dem "Tankdeckel". Dabei kommt nur gegen Aufpreis das von VW und weiteren Herstellern standardisierte Ladesystem CCS (Combined Charging System) zum Einsatz, welches Gleich- und Wechselstromladung gleichermaßen unterstützt.

Die Karosseriemaße entsprechen im Gegensatz zur genannten Studie den konventionell angetriebenen Modellen. Äußerlich gibt sich der elektrische Up an bogenförmig angeordnetem LED-Tagfahrlicht im Stoßfänger zu erkennen; zudem wurden Front, Schweller und Unterboden aerodynamisch verbessert. Dazu kommen glanzgedrehte 15-Zoll-Leichtmetallräder und blau hinterlegte VW-Embleme - die in ähnlicher Form einst am New Beetle zur Vereinheitlichung des Auftritts abgeschafft wurden. Das Interieur ist geprägt von spezifischen, hellgrauen Sitzbezügen mit blauen Kappnähten sowie Applikationen in Leder und Chrom. Die Fotos zeigen zudem erstmals im Up eine Klimaautomatik (Climatronic) mit Display. Weitere Errungenschaften, etwa die Solarzellen der Studie auf dem Dach, sind offenbar nicht geplant.

Publikumspremiere feiert das elektrische Stadtauto auf der IAA im September, anschließend will VW Bestellungen annehmen - und spätestens dann müssen die Wolfsburger auch das größte Geheimnis lüften: wie hoch der Aufpreis zum Benziner ist. Sie werden gut beraten sein, wenn sie sich eher am Smart ed (18.900 Euro plus 65 Euro Batteriemiete pro Monat) als am Peugeot (29.400 Euro) orientieren.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 18.03.2013  —  # 10535
text Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB