Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Dienstag, 21. November 2017,
Leicht gekürzter Zweitürer feiert Premiere in Genf

Seat Leon SC: In der Kürze liege die Würze

Seat
Bald auch als
Dreitürer: Seat Leon SC
Erstmals in der inzwischen bereits 14jährigen Leon-Geschichte bietet Seat sein Kompaktmodell demnächst auch als Dreitürer an. Der Leon SC ist etwas kürzer als der Fünftürer, durchaus gut gezeichnet – und im übrigen frei von Überraschungen.
ANZEIGE
Einen "unverwechselbaren Charakter" soll er haben, der neue Seat Leon, und so ähnlich schreibt das jede PR-Abteilung jedes Herstellers bei jeder Premiere. "Einfach nur zwei Türen wegzulassen hätte uns nicht gereicht", ergänzt Alejandro Mesonero-Romanos, der Design-Chef bei Seat in Martorell. Deswegen habe man den Radstand um dreieinhalb Zentimeter auf rund 2,60 Meter gekürzt, die Länge sinkt analog auf 4,23 Meter.

Einen kürzeren Radstand als herausgestelltes Produktmerkmal ist ungewöhnlich - schließlich ist es doch meist schon im Allgemeinen die Länge, die zählt, und beim Auto im Besonderen die Länge, die läuft, wie man so sagt, und die zudem Platz schafft. Hier also soll ein kürzerer Radstand nicht für Komfort oder Platz sorgen, sondern dem Auge schmeicheln, wenn man auch sagen muss, dass dreieinhalb Zentimeter letztlich nicht, nur im direkten Vergleich respektive unterbewusst auffallen. Vielleicht hat Seat die Kürzung ein Stück weit auch nur vorgenommen, um die Flexibilität des Modularen Querbaukastens als Plattform zu demonstrieren.

Im übrigen hat der Seat Leon SC gegenüber dem fünftürigen Schwestermodell alles, nur keinen unverwechselbaren Charakter. Das klingt böse, ist aber nicht so gemeint, ist doch der neue "normale" Leon ein durchaus ansehnliches Auto geworden, das in Details sogar seinem technischen Bruder und Klassen-Bestseller VW Golf überlegen ist - zum ersten Mal nota bene. Optische Unterschiede zwischen beiden Karosserieversionen des Leon beschränken sich mithin letztlich doch auf das Weglassen von zwei Türen, das entsprechend anders auslaufende Seitenfenster hinten und eine um 19 Grad flacher stehende Heckscheibe.

Auch in Sachen Ausstattung und Motorisierung wird es keine Unterschiede geben. Für Vortrieb sorgen die bewährten Direkteinspritzer aus dem VW-Regal, namentlich die Benziner mit 86, 105, 122 und 140 PS aus 1,2 und 1,4 Litern Hubraum sowie die Diesel in den Leistungsstufen 90, 105 und 150 PS. Im Topmodell Leon SC FR arbeiten der 1,8 TSI mit 180 bzw. der 2,0 TDI mit 184 PS. Die Verbrauchswerte liegen zwischen 3,8 (1,6 TDI) und 6,0 Liter (1,8 TSI).

Erstmals in natura zu sehen ist der Leon SC auf dem Genfer Autosalon im März. Preise und ein Termin zur Markteinführung liegen noch nicht vor. Es ist das erste Mal, dass Seat einen Leon-Dreitürer anbietet. Mutmaßlich schon im Herbst wird auf SC dann als weiteres Novum auch noch ST folgen, also ein Kombi.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 12.02.2013  —  # 10479
text Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB