Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Dienstag, 15. Juni 2021,
Noch ein Fronttriebler aus München

Erlkönig: BMW testet die 1er-Limousine

Automedia
Erlkönig: BMW testet
die 1er-Limousine auf UKL-Basis
BMW wird die 1er-Reihe um eine weitere Variante erweitern. So werden die Münchner nach Audi- und Mercedes-Vorbild dem Drei- und Fünftürer eine Stufenheck-Limousine zur Seite stellen.
ANZEIGE
Kleine Stufenheck-Autos sind in vielen Ländern beliebt, außer in Deutschland, wo es praktisch keine erfolgreiche Typen gibt. So jedenfalls war das viele Jahrzehnte lang, bis Audi und BMW sich aufmachten, mit A3-Limousine und CLA eine weitere Nische zu besetzen und mit ihrem Premium-Image Kunden zu locken. Offenbar ist man bei BMW auf den Erfolg beider Typen neidisch und plant nun selbst ebenfalls den Einstieg in dieses Segment.

Nach unseren Informationen basiert das neue Modell auf der gleichen "UKL"-Plattform wie der neue Mini, der 2er Active Tourer und der kommende X1 zweiter Generation, verfügt also wie die Mitbewerber über Frontantrieb. xDrive soll allerdings zu einem späteren Zeitpunkt in Verbindung mit den stärkeren Antriebsvarianten nachgereicht werden.

Anders als der aktuelle 1er-Hatchback will BMW die 1er-Limousine auch in den USA anbieten. Die jetzt fotografierten Prototypen sind die ersten, die die Münchner auf der Straße testen. Bis daraus ein Serienmodell wird, dass als 1er und nicht als 2er auftreten dürfte, wird es mindestens Ende 2015 sein. Bis dahin wird der aktuelle 1er auf der Heckantriebs-Plattform noch einmal überarbeitet.
Leserbrief Autokiste folgen date  08.09.2014  —  # 11151
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
BMW