Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Montag, 29. November 2021,
Norm-Verbrauch auf 2,1 Liter gesenkt / Laserlicht noch 2014

BMW i8: Auslieferungen ab Juni

BMW
Auslieferungen ab Juni:
BMW i8
Der BMW i8 biegt auf die Zielgerade ein. Nach dem Abschluss der Entwicklungsarbeiten und letzten Vorbereitungen für den Produktionsstart im April kommt der Plug-in-Hybrid-Sportwagen im Juni zu den ersten Kunden. In Sachen Verbrauch hat der Autobauer die Spezifikationen nochmal verbessert.
ANZEIGE
Zeitgleich mit dem Abschluss der gesetzlichen Typzulassung habe man eine nochmalige Verbesserung wesentlicher Fahrleistungs- und Verbrauchsdaten erzielen können, teilt BMW mit. So kombiniere der i8 nunmehr einen Beschleunigungswert von 4,4 Sekunden für den Spurt von null auf 100 km/h mit einem im EU-Testzyklus ermittelten Durchschnittsverbrauch von 2,1 Litern je 100 Kilometer. Während ersterer Wert tatsächlich schon länger kommuniziert wird, liegt der Verbrauch um 0,4 Liter niedriger als bisher bekannt.

Dass solche Norm-Angaben speziell bei Hybrid-Fahrzeugen höchstens als Vergleichsmaßstab taugen und in manchen Ländern für niedrige Steuersätze sorgen, weiß auch BMW. Die außergewöhnliche Effizienz zeige sich aber auch in der Praxis des Alltagsverkehrs. In einem für den täglichen Berufspendelverkehr typischen Fahrprofil mit zu Beginn vollständig geladener Batterie könne der i8 weniger als fünf Liter je 100 Kilometer verbrauchen, heißt es. Kämen auch Landstraßen- oder Autobahnabschnitte hinzu, seien Werte von weniger als sieben Liter "möglich", und auch auf längeren Strecken mit höherer Geschwindigkeit lasse sich der Durst unterhalb von acht Litern je 100 Kilometer halten. "Damit fallen die Verbrauchswerte des Plug-in-Hybrid-Modells insgesamt um rund 50 Prozent niedriger aus als bei herkömmlich angetriebenen Fahrzeugen des Sportwagen-Segments", frohlocken die Münchner.

Das Plug-in-Hybrid-System des BMW i8 setzt sich aus einem Dreizylinder-Turbomotor mit 231 PS (Drehmoment 320 Nm) und einem Elektromotor mit einer Höchstleistung von 96 kW (131 PS) und einem maximalen Drehmoment von 250 Nm zusammen. Die Verbrenner-Kraft gelangt über eine sechsstufige Automatik, die E-Leistung über ein zweistufiges Getriebe an die Hinterachse. Für das rein elektrische Fahren nennt BMW eine Reichweite von bis zu 35 Kilometern und eine Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h, der Akku weist eine Kapazität von 5,2 kWh auf.

Der i8 wiegt dank Alu-Chassis und Carbon-Karosserie mit Magnesium-Teilen nur 1.485 Kilogramm, weist einen Aerodynamik-Wert von Cw=0,26 auf und verfügt serienmäßig über LED-Scheinwerfer. Optional liefert BMW auch Laserlicht; noch 2014 würden die ersten Modelle damit ausgeliefert, heißt es. Vermutlich, aber noch nicht ganz sicher hat BMW damit das Rennen um die Ersteinführung dieser Technik gegen Audi wohl gewonnen.

Der i8 kostet in Deutschland ab 126.000 Euro und damit so viel wie ein Porsche 911 Targa 4S. "Schon jetzt ist absehbar, dass die Nachfrage das für die Anlaufphase geplante Produktionsvolumen deutlich übersteigen wird", erklärte ein BMW-Sprecher.
Leserbrief Autokiste folgen date  12.03.2014  —  # 10963
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
BMW