Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Dienstag, 17. Oktober 2017,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 2 Minuten
Busse, Straßen- und U-Bahnen legen 2009 zu, (S-)Bahn verliert leicht

Mehr Fahrgäste im Linienverkehr mit Bussen und Bahnen

2009 nutzen mehr Fahrgäste als im Vorjahr das Angebot im Linienverkehr mit Bussen sowie Straßen- und U-Bahnen. Rückläufig dagegen entwickelten sich die Zahlen im Eisenbahnverkehr einschließlich der S-Bahnen. Im Jahr 2009 nutzten in Deutschland fast 10,7 Milliarden Fahrgäste den Linienverkehr mit Bussen und Bahnen. Dies entspricht durchschnittlich über 29 Millionen Fahrten am Tag. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, stieg die Zahl der Fahrten gegenüber 2008 um 1,1%, womit sich der beständig leichte Zuwachs der letzten Jahre weiter fortsetzte.

Im Nahverkehr wurden 2009 je Fahrt durchschnittlich 9,4 Kilometer und im Fernverkehr 285 Kilometer zurückgelegt. Die Beförderungsleistung - das Produkt aus den beförderten Personen und der Fahrtweite - lag bei 134 Milliarden Personenkilometern und damit um 0,7% niedriger als 2008.

Im Nahverkehr beförderten die Unternehmen über 10,5 Milliarden Fahrgäste (+ 1,1%), die Beförderungsleistung blieb mit 98,7 Milliarden Personenkilometern gegenüber dem Vorjahr konstant. Straßen-, Stadt- und U-Bahnen wurden mit 3,7 Mrd. Personen (+ 3,2%) deutlich häufiger genutzt. Der Omnibusnahverkehr hat mit 5,3 Mrd. Fahrgästen (+ 0,3%) leicht zugenommen. Dagegen sank im Nahverkehr mit Eisenbahnen (einschließlich S-Bahnen) die Fahrgastzahl um 0,5% auf 2,2 Milliarden Fahrgäste.

Die Entwicklung des Bundesergebnisses wurde wesentlich durch zwei Sonderfaktoren im Land Berlin beeinflusst (rund zwölf Prozent aller Fahrgäste im Liniennahverkehr in Deutschland werden von Berliner Unternehmen befördert). So führte zum einen ein mehrere Wochen andauernder Streik im Omnibus- und Straßenbahnverkehr zu vergleichsweise niedrigen Fahrgastzahlen im Frühjahr 2008. Zum anderen kam es aufgrund von Angebotseinschränkungen im Berliner S-Bahn-Verkehr im Jahr 2009 zu Verlagerungen auf den Bus- und Straßenbahnverkehr. In den anderen fünfzehn Bundesländern ist das Fahrgastaufkommen im Eisenbahnnahverkehr leicht angestiegen (+ 0,2%); mit Straßenbahnen wurden 1,4% mehr und mit Omnibussen 0,3% weniger Personen befördert.

Der Fernverkehr mit Eisenbahnen blieb mit 123 Millionen Reisenden (- 0,4%) geringfügig unter dem Vorjahresergebnis. Die Beförderungsleistung ging um 2,1 Prozent auf 34,8 Milliarden Personenkilometer zurück.

Die Angaben stammen von den rund 900 größeren Unternehmen im Liniennahverkehr mit Bussen und Bahnen und im Linienfernverkehr mit Bussen, die jeweils mindestens 250.000 Fahrgäste im Jahr beförderten, sowie von allen Unternehmen mit Eisenbahnfernverkehr.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 07.04.2010  —  # 8672
text Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.