Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Samstag, 16. Dezember 2017,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 3 Minuten
Peugeot-Stromer basiert auf Mitsubishi i-MiEV

Peugeot Ion: Elektroauto soll Ende 2010 kommen

Peugeot Ion: Elektroauto soll Ende 2010 kommen
Bild anklicken für Großansicht Kommt Ende 2010:
Elektroauto Peugeot Ion
Peugeot
Peugeot wird voraussichtlich in gut einem Jahr ein Elektroauto auf den Markt bringen. Es entstammt der Kooperation mit Mitsubishi, die in der letzten Woche konkretisiert wurde. Auf der IAA wird die Löwenmarke den Stromer vorstellen. Ion heißt das Auto, wie jetzt bekannt wurde. Fehlt da das L zum Lion, dem französischen Wort für den Löwen, das Peugeot-Wappentier? Nein, Ion weist auf die Lithium-Ionen-Akkus hin, aus denen der fünftürige Kleinwagen seine Energie beziehen wird - Namen, die auf die neue Antriebsquelle verweisen, werden bereits jetzt knapp.

Es handelt sich bei dem Fahrzeug um den von Mitsubishi entwickelten fünftürigen Kleinwagen, der dort noch immer auf die sperrige Bezeichnung i-MiEV (Mitsubishi innovative Electric Vehicle) hört und seit Juni diesen Jahres produziert wird. Nach der am Freitag in Paris unterzeichneten Vereinbarung zwischen PSA Peugeot Citroën und Mitsubishi soll die Linkslenker-Version ab Oktober 2010 gefertigt und Ende 2010 auf den Markt kommen - bereits oder erst, je nach Sichtweise.

Geplant ist neben dem Peugeot Ion auch ein entsprechendes Citroën-Modell - dreifach klassisches "Badge Engineering" mithin. Das Vermarkten eines weitgehend identischen Produkts unter verschiedenen Markennamen bzw. -logos (badges) kennt man bei Peugeot sowohl vom 107, der auch als Citroën C1 und Toyota Aygo verkauft wird, als auch vom 4007, der wie sein Konzernbruder Citroën C-Crosser auf dem Mitsubishi Outlander basiert.

Der i-MiEV wird in der aktuellen japanischen Variante ausschließlich über einen 47 kW starken Elektromotor angetrieben, der ein Drehmoment von 180 Newtonmetern bereitstellt. Er ist im Heck montiert und treibt die Hinterachse an. Die Batterie-Einheit sitzt im Fahrzeugboden. Die Reichweite des 1.100 Kilogramm und 3,40 Meter kurzen Autos gibt Mitsubishi mit bis zu 140 Kilometern, die Höchstgeschwindigkeit mit 130 km/h an. Innerhalb von sieben Stunden kann die Batterie an der normalen Haussteckdose geladen werden. Die Technik wird sich im Peugeot Ion in kaum veränderter Form wiederfinden.

Die PSA-Zukunftsplanung sieht außerdem das Diesel-Hybridkonzept vor. 2011 sollen entsprechende Versionen von Peugeot 3008 und Citroën C5 eingeführt werden, im Jahr darauf auch in einer wiederaufladbaren Variante ("Plug-in"). Man wolle bei umweltfreundlichen Fahrzeugtechnologien "tonangebend" sein, erklärte der französische Konzern.

Nachtrag, 13:45 Uhr: Der Peugeot Ion, von Peugeot "iOn" geschrieben, wird 3,48 Meter lang sein und einen Wendekreis von nur 4,50 Metern aufweisen. Die Aufladezeit wird auf sechs Stunden beziffert.

Korrektur, 16:45 Uhr: Ein Wendekreis von 4,50 Metern kann ein solches Auto natürlich nicht erreichen. Wir haben das fälschlicherweise wörtlich von Peugeot übernommen. Gemeint war der Wenderadius, also ein Wendekreis von neun Metern, was immer noch sehr gut ist.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 07.09.2009  —  # 8251
text Hanno S. Ritter
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.