Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Montag, 23. Oktober 2017,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 2 Minuten
West-Ost-Autobahn verbindet Adria und Ägäis

Schnellere Route für Griechenland-Urlauber

Schnellere Route für Griechenland-Urlauber
Bild anklicken für Großansicht Fast fertig: West-Ost-
Autobahn in Griechenland
Google Maps
Lange haben Griechenland-Urlauber darauf gewartet, nun ist eines der größten Autobahnprojekte Europas vollendet. Mit der Eröffnung des 31 Kilometer langen Abschnitts der A 2 in Westmakedonien besteht eine nahezu lückenlose Autobahnverbindung zwischen dem griechischen Fährhafen Igoumenitsa und der türkischen Grenze, meldet der ADAC. Alle, die per Fähre mit dem eigenen Auto nach Griechenland fahren sowie Transitreisende in Richtung Türkei, erreichen ihr Urlaubsziel nun wesentlich schneller. Attraktiv ist die Route auch für Urlauber mit Zielrichtung Athen.

Autofahrer, die mit der Fähre ankommen und auf der A 2 weiterfahren wollen, sollten in Igoumenitsa volltanken. Denn auf der neuen Autobahn gibt es zwischen Igoumenitsa und Thessaloniki (rund 370 km) derzeit noch keine Tankstellen. Wer auf der Zwischenstrecke Sprit benötigt, muss die Autobahn verlassen und einen größeren Ort ansteuern.

Die neue Autobahn führt über 680 Kilometer durch die nordgriechische Bergwelt nach Thessaloniki und von dort weiter an der nordägäischen Küste über Kavala zum Grenzübergang Kipi in die Türkei. Die griechische Autobahn A 2 (Egnatia Odos) ist jetzt nur noch an zwei kleineren Stellen unterbrochen. Im Abschnitt Igoumenitsa - Metsovo wird bei Selles sowie bei Arachthos noch an kurzen Brückenabschnitten gebaut. Die Fertigstellung beider Brücken ist bis zum Jahresende geplant.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 03.07.2009  —  # 8099
text Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.