Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Samstag, 21. Oktober 2017,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 1 Minute
Pilotprojekt wird im Bundesrat behandelt / Markierungsfarbe strittig

Hamburg will Parkverbotsschilder durch Markierungen ersetzen

Hamburg setzt sich für die Reduzierung des Schilderwaldes im Straßenverkehr ein. Anstelle von Verbotsschildern sollen versuchsweise gelbe Markierungen an Fahrbahnrand oder Bordstein anzeigen, wo das Halten bzw. Parken für Fahrzeuge verboten ist, meldet der Auto- und Reiseclub Deutschland (ARCD). Bei der Bundesratssitzung am kommenden Freitag stellt die Hansestadt den Angaben zufolge einen Verordnungsentwurf vor, mit dem sie einen fünfjährigen Modellversuch ermöglichen will.

Der Entwurf knüpft an eine Entschließung des Bundesrates aus dem Jahr 2007 an, in der die Länderkammer den Abbau des Schilderwaldes angemahnt hatte. Schon damals erklärte Hamburg seine Bereitschaft, sich als "Testland" zur Verfügung zu stellen. Mecklenburg-Vorpommern, das Saarland und Schleswig-Holstein stimmten gegen das Pilotprojekt.

Umstritten ist die Farbe der Markierungen. Baden-Württemberg plädiert für Weiß, Berlin für Blau wie in New York, die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) schlägt hingegen Rot vor. In der Münchner Altstadt gibt es bereits sogenannte "blaue Zonen". Diese funktionieren allerdings andersherum: Erlaubte Parkflächen werden mit blauen Streifen angezeigt, Ladezonen orangefarben gekennzeichnet. Hier stehen jeweils an den Zufahrten zum Zonengebiet herkömmliche Schilder, die die Besonderheit erklären.

Hamburg favorisiert die Farbe Gelb, wie sie auch in anderen europäischen Ländern, darunter zum Beispiel Frankreich und Italien, entsprechend verwendet wird.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 12.02.2009  —  # 7780
text Hanno S. Ritter
Verwandte Themen bei Autokiste
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.