Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Sonntag, 22. Oktober 2017,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 2 Minuten
Pilotprojekt startet bei Neuss

NRW: Sichtschutzblenden gegen Unfall-Gaffer

Siehe Bildunterschrift
Bild anklicken für Großansicht Sichtschutz-
blenden gegen Gaffer
Straßen.NRW
Sogenannte Unfallgaffer sorgen auf Autobahnen immer wieder für Staus und zusätzliche Unfälle. Wenn man ihnen nicht mit Appellen und Vernunft beikommen kann, dann eben per "Hardware", dachte man sich in Nordrhein-Westfalen: Mobile Sichtschutzblenden versprechen Gaffern trübe Aussichten. Im Rahmen eines Pilotprojekts will der Landesbetrieb Straßenbau (Straßen.NRW) im bevölkerungsreichsten Bundesland die Idee nun testen, die ganz ähnlich funktioniert wie etwa Sichtschutzzäune an Baustellen oder Sichtschutzblenden auf Autobahnbrücken.

Bei dem am Mittwoch von Straßen.NRW-Geschäftsführer Ralf Pagenkopf zusammen mit Polizeidirektor Jürgen Bielor von der Autobahnpolizeiwache Neuss auf der A57 präsentierten System handelt es sich um einen Anhänger, auf dem mobile Sichtschutzelemente gelagert werden. Dieser auf dem Gelände der Autobahnmeisterei Kaarst stehende Hänger kann auf Anforderung durch die Polizei schnell zu einem Unfallort geschafft werden.

Ein Sichtschutzelement besteht aus einem Tragrahmen mit blickdichter Folienbespannung. Der Anhänger mit allem nötigen Zubehör enthält 40 Blenden, ausreichend für eine Strecke von 100 Metern. Der Sichtschutz lässt sich je nach örtlichen Gegebenheiten in wenigen Minuten aufstellen und bleibt bis zur Windstärke 5 sicher stehen. Das wird durch Entlastungsöffnungen in der Folie erreicht, die durch flexible, bei Wind ausweichende, Folienabdeckungen blickdicht gehalten werden. Durch die einzelnen Elemente ergibt sich eine Vielfalt von Aufstellmöglichkeiten.

Die Anschaffung des Anhängers, der jetzt auf den Streckenabschnitten der Autobahnmeisterei Kaarst und der Autobahnpolizei Neuss als Prototyp getestet werden soll, hat 41.500 Euro gekostet.

Mit dem System hat Straßen.NRW das Rad nicht neu erfunden. Eine gemeinsame Arbeitsgruppe von Polizei und Landesbetrieb hatte sich bei der holländischen Straßenbauverwaltung das dort eingesetzte System vorstellen lassen. Die Idee für den Sichtschutz zur Vermeidung von Staus kam aus der Mitarbeiterschaft und war als zweiter Preis bei einem internen Wettbewerb zur Stauvermeidung im Jahr 2007 prämiert worden.

Die Polizei zeigt sich zuversichtlich, dass der Sichtschutz eine positive Wirkung haben wird, weil sich Staus durch Gaffer damit in vielen Fällen verhindern ließen. "Darüber hinaus werden wir durch die Reduzierung von Verkehrsunfällen an Stauenden zusätzlich einen wesentlichen Beitrag zur Verkehrssicherheit leisten können," glaubt Jürgen Bielor.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 16.10.2008  —  # 7525
text Hanno S. Ritter
Verwandte Themen bei Autokiste
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.