Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Sonntag, 17. Dezember 2017,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 2 Minuten
Einblendung von Fahrhinweisen in das Abbild des realen Geschehens

Blaupunkt TravelPilot bald mit Video-Navigation

Siehe Bildunterschrift
Neues Blaupunkt-Navi mit Blaupunkt
Video-Darstellung in Echtzeit
Erst hatten Navigationssysteme Pfeil-Piktogramme, später kam die Kartendarstellung. Inzwischen gibt es die Ansicht aus der Vogelperspektive und Überflüssiges wie etwa "Fahrspurassistenten", aber das ist noch nicht alles: Blaupunkt kündigt jetzt die Video-Navigation an. Video-Navigation, das klingt im ersten Moment nach gespeicherten Filmclips bestimmter Strecken à la Google Streetview, die das Navi beim Befahren derselben dann anzeigt.

Doch schon der notwendige Speicherbedarf macht klar, dass es so nicht gehen kann. Stattdessen erfolgt die Übertragung in Echtzeit: Während der Fahrt kann eine im Navi integrierte Kamera die vor dem Fahrzeug liegende Fahrtroute aufnehmen und gleichzeitig auf dem kleinen Monitor darstellen. Soll heißen: Was der Fahrer beim Blick durch die Windschutzscheibe sieht, sieht er genauso auf dem Navi-Display.

Dabei werden die jeweiligen Abbiegehinweise gemäß der empfohlenen Zielführung in das Abbild des realen Geschehens eingeblendet. Die Routenführung werde so wirklichkeitsnah und leicht nachvollziehbar, glaubt Blaupunkt. So muss der Fahrer nicht mehr so schwierige Dinge tun, wie einordnen zu können, was es bedeutet, in 50 Metern rechts in die Sowieso-Straße abbiegen zu sollen, sondern kann dem Pfeil auf dem Bildschirm entnehmen, dass vor dem dem roten Haus abgebogen werden soll.

Den aufmerksamen Blick auf das reale Geschehen auf der Straße macht auch die integrierte Verkehrszeichenerkennung obsoleter. Die Kamera kann zudem bei der Zielführung mit laufender Straßenkarte Verkehrsschilder mit Tempolimits erkennen. Dies ermöglicht die grafische und akustische Anzeige erkannter Geschwindigkeitsbeschränkungen.

Was bei BMW, Opel und anderen Herstellern vor der Markteinführung steht, will Blaupunkt bereits serienreif haben. Die ersten entsprechenden Geräte sollen noch im September in den Handel kommen. Sie werden je nach Modell zudem über verschiedene Video-, Foto- und Audiofunktionen, Sprachführer und Diktierfunktion, Digital-TV-Empfang sowie einen Internetzugang über Bluetooth und W-LAN verfügen und in der 400- bis 500-Euro-Klasse angesiedelt sein.

Premiere feiern die neuen Geräte namens TravelPilot 500 und TravelPilot 700 auf der IFA in Berlin, die am 29. August ihre Tore öffnet.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 25.08.2008  —  # 7377
text Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.