Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Sonntag, 22. Oktober 2017,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 1 Minute
ADAC: Drastische Verschärfung der Gesetzeslage

Italien: Haft und Enteignung für Alkoholfahrer

Fahren unter Alkoholeinfluss ist alles andere als eine gute Idee. Italien will diese Erkenntnis jetzt mit drastischen Strafen verdeutlichen: Trunkenheitsfahrern droht nicht nur Haft, sondern sogar die sofortige Enteignung des Pkw, meldet der ADAC. Diese drastische Maßnahme wird den Angaben zufolge angewendet, wenn die Blutalkoholkonzentration (BAK) mehr als 1,5 Promille beträgt und es sich bei dem alkoholisierten Fahrer um den im Fahrzeugschein eingetragenen Halter des Kfz handelt.

Bereits bei einer BAK von 0,5 bis 0,8 Promille wird das Portemonnaie um bis zu 2.000 Euro erleichtert. Ab 0,8 Promille kommen zu den höchstens 3.200 Euro Geldstrafe noch maximal sechs Monate Haft hinzu. Die Haftstrafen werden allerdings bei Ersttätern meist zur Bewährung ausgesetzt. Im Falle einer Kontrolle sollte sich der Fahrer auf keinen Fall weigern, einen Alkoholschnelltest durchzuführen. Ansonsten können die Behörden laut Gesetz von einer BAK von über 1,5 Promille ausgehen.

Das italienische Parlament muss der Verordnung vom 27. Mai 2008 noch zustimmen.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 12.08.2008  —  # 7344
text Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.