Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Freitag, 20. Oktober 2017,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 1 Minute
Abkommen mit portugiesischer Regierung zum Verkauf von E-Autos ab 2011

Renault/Nissan: Elektroautos für Portugal

Siehe Bildunterschrift
So radikal wie die Studie Pivo2 Nissan
werden die E-Autos in Portugal nicht werden
Renault und Nissan werden ab 2011 Elektrofahrzeuge auch in Portugal anbieten. Die französisch-japanische Allianz hat heute ein entsprechendes Abkommen zur Förderung der emissionsfreien Mobilität mit der portugiesischen Regierung unterzeichnet. Die Regierung solle im Rahmen des Vertrags untersuchen, welche Bedingungen zu schaffen seien, um emissionsfreie Fahrzeuge für Kunden attraktiv zu machen, welche Infrastruktur und Partnerorganisationen erforderlich seien, um ein landesweites Netz von Ladestationen zu etablieren und welche Kommunikationsmaßnahmen am effektivsten seien, um das Bewusstsein für Elektrofahrzeuge zu schärfen.

Portugal sei eines der führenden Länder bei erneuerbaren Energien geworden, sagte Premierminister José Sócrates bei der Unterzeichnung in Anwesenheit von Renault-Nissan-Chef Carlos Ghosn. Durch das Abkommen gelange sein Land auch auf dem Gebiet der nachhaltigen Mobilität mit emissionsfreien Fahrzeugen in die erste Reihe. Sócrates: "Die Förderung von Elektroautos wird unsere Abhängigkeit von importiertem Öl verringern und zu einer saubereren Umwelt beitragen."

Beide Autobauer hatten dieses Jahr bereits angekündigt, ab 2011 Elektroautos in Dänemark und Israel zu verkaufen. Dabei kooperiert die Allianz mit dem US-amerikanischen Unternehmen Project Better Place.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 09.07.2008  —  # 7272
text Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.