Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Dienstag, 24. Oktober 2017,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 2 Minuten
ADAC: Weitere Wintersperren vor der Aufhebung

Großglockner öffnet am Maifeiertag

Siehe Bildunterschrift
Wieder geöffnet: ADAC
Großglockner-Hochalpenstraße
In den Alpen werden jetzt die ersten Passstraßen, die in den Wintermonaten geschlossen waren, für den Verkehr wieder freigegeben. Wichtigste Eröffnung ist für Ausflügler am bevorstehenden langen Wochenende die Großglockner-Hochalpenstraße, die laut ADAC ab 1. Mai wieder befahrbar ist. Die Kärntner Panoramarouten Nockalmstraße und Maltatal-Hochalmstraße werden den Angaben zufolge voraussichtlich ab dem 3. Mai wieder befahrbar sein. Ebenfalls in der ersten Maihälfte dürfte auch der Sölkpass in der Steiermark folgen.

In der Schweiz werden erfahrungsgemäß Mitte Mai die Wintersperren am Oberalppass zwischen Sedrun und Andermatt, am Flüelapass auf der wichtigen Strecke zwischen Davos und St. Moritz, am Gotthardpass zwischen Andermatt und Airolo sowie am Splügenpass vom Hinterrheintal ins italienische Chiavenna aufgehoben.

Die übrigen Alpenpässe öffnen in der zweiten Maihälfte. Schlusslicht sind die Strecke über das Timmelsjoch vom Ötztal ins Südtiroler Passeiertal sowie in Italien der bei Motorradfahrern beliebte Gaviapass zwischen Bormio und Ponte di Legno. Bei beiden Hochalpenstraßen fallen die Schranken erst Anfang bis Mitte Juni.

Autofahrer mit Passstraßen-Zielen sollten vor Reiseantritt die aktuelle Verkehrslage prüfen. Einige Alpenübergänge werden sehr kurzfristig geöffnet. Ebenso können Pässe, deren Wintersperre bereits aufgehoben war, witterungsbedingt wieder geschlossen werden. Aktuelle Übersichten gibt es u.a. auf der ADAC-Website.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 30.04.2008  —  # 7094
text Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.